Skip to main content

Bestenliste: Anaheim und Tampa Bay klettern

von Stefan Herget / NHL.com

Die Bestenliste ist das wöchentliche Teamranking von NHL.com/de. Es spiegelt nicht immer den aktuellen Tabellenstand wieder und ist eher auf eine langfristige Sicht angelegt. Statistiken und Teambilanzen beinhalten die Spiele von Donnerstag auf Freitag.

Zwei Mannschaften, die einen äußerst schwachen Saisonstart hatten und bereits befürchten mussten, die Playoffs zu verpassen, sind weiter auf dem Vormarsch.

Die Anaheim Ducks konnten zehn Siege in Serie verbuchen und sind deswegen bereits mit 80 Zählern punktgleich mit dem Führenden der Pacific Division Los Angeles Kings.

Zur Verdeutlichung noch zu Weihnachten waren sie mit 29 Punkten Letzter der gesamten NHL.

Nicht ganz so krass aber ähnlich die Tampa Bay Lightning, die sich bereits auf den ersten Platz in der Atlantic vorgekämpft haben.

Beide Mannschaften klettern auch in unserer wöchentlichen Bestenliste, welche die Washington Capitals natürlich weiter anführen.

1. Washington Capitals (47-12-4, Platz 1)

13 Punkte Vorsprung und drei Spiele in der Hinterhand haben die Capitals gegenüber ihrem schärfsten Verfolger Chicago Blackhawks.

Was soll da noch schief gehen, dass sie nicht als punktbestes Team mit der Presidents‘ Trophy in die Playoffs starten werden?

Ihre einzige Niederlage bei drei Siegen stammte ausgerechnet aus dem Spitzenspiel in Chicago, das sie mit 2-3 verloren.

In den anderen Partien gegen die Minnesota Wild, Pittsburgh Penguins und Toronto Maple Leafs behielten sie ihrerseits mit 3-2 die Oberhand.

2. Chicago Blackhawks (40-21-5, Platz 2)

Zwei Siege in wichtigen Partien gegen Washington und am Mittwoch bei den Detroit Red Wings folgte eine 2-4 Niederlage bei den Boston Bruins.

Dem Titelverteidiger geht immer noch die notwendige Beständigkeit ab, die in den im nächsten Monat beginnenden Playoffs von Wichtigkeit sein wird.

Aber klar, Chicago gehört wieder zum ganz engen Favoritenkreis, denn durch geschickte Trades konnte General Manager Stan Bowman sein Team wieder einmal rechtzeitig weiter verstärken.

3. Anaheim Ducks (36-19-8, Platz 5)

Mit vier weiteren Siegen bauten die Ducks ihre Siegesserie auf beachtliche zehn Partien aus und schlossen so zu ihrem Stadtrivalen den Kings, denen sie unter der Woche am Sonntag mit 4-2 das Nachsehen gaben, in der Tabelle nach Punkten auf.

Mit einer Bilanz von 24-4-2 seit der Weihnachtspause haben die Ducks eine unglaubliche Serie hingelegt, die sie auch in unserer Bestenliste Platz um Platz nach oben klettern ließ.

Am Samstag steht ein erneutes Stadtduell bei den Kings an, wo die Ducks ihren Kontrahenten überholen könnten, um die Führung in der Pacific zu übernehmen.

4. St. Louis Blues (37-20-9, Platz 4)

Eine Auswärtstour hatten die Blues zuletzt zu bewältigen und nach einer 0-5 Schlappe bei den Nashville Predators, folgten zwei Siege gegen die Carolina Hurricanes (5-2) und die Ottawa Senators (4-3 OT).

St. Louis ist so punktgleich mit dem Zweiten der Central Division Dallas, die zuletzt etwas schwächelten.

Es stehen nun vier wegweisende Spiele an, denn Minnesota, Chicago und Anaheim sind derzeit keine Laufkundschaft, ehe das direkte Duell mit Dallas ansteht.

Die Blues können dabei viel gutmachen, aber auch viel verlieren.

5. Tampa Bay Lightning (38-22-4, Platz 8)

Alphabetisch bei den NHL-Teams kommt nach St. Louis Tampa Bay und das auch in unserer Tabelle.

Dabei machten die Blitze aus dem Süden drei Plätze gut, indem sie ihre Siegesserie mit vier weiteren doppelten Punktgewinnen auf acht ausbauten.

Die Auswärtstour über New Jersey, Boston, Toronto und Ottawa schlossen sie mit einem Torverhältnis von 14-3 ab.

In der Tabelle überholten sie die Florida Panthers auf Platz 1 der Atlantic Division und stehen nun dort, wo sie viele Experten vor der Saison vermuten hatten.

6. Los Angeles Kings (38-21-4, Platz 6)

Die Führung in der Pacfic Division, welche die Kings lange inne hatten, ist ernsthaft in Gefahr.

Dazu trug auch die Niederlage beim direkten Verfolger in der Vorstand von Anaheim bei.

Ansonsten gewannen sie gegen die Buffalo Sabres und Montreal Canadiens und konnten so ihre Führung zunächst behaupten.

Schon am Samstag kommt es zum "Rückspiel" gegen die Ducks, ehe die Vancouver Canucks und schließlich die Capitals, als das Non plus Ultra in der NHL derzeit, in der Stadt auftauchen. Vor L. A. liegt also noch jede Menge Arbeit, um sich eine gute Position für die Playoffs zu erarbeiten.

7. Dallas Stars (38-20-7, Platz 3)

Als einzige Mannschaft dieser Top 10 konnten die Stars in der vergangenen Woche keinen Sieg einfahren und rutschten deshalb bedingt durch gute Bilanzen der anderen vom dritten auf den siebten Platz ab. Es ist derzeit etwas der Wurm drin in Dallas.

Für die Playoffs sollte es bei 13 Punkten Vorsprung reichen, aber es droht, dass die lange Zeit zu erwartende gute Ausgangsposition verspielt wird. Chicago hat sie schon eingeholt und St. Louis ist dicht davor.

8. New York Rangers (37-21-6, Platz 7)

Die Rangers begannen die Woche gut mit zwei Siegen, erst bei den Stars mit 3-2 und dann zu Hause gegen die Columbus Blue Jackets mit 2-1. Doch wieder, wie schon so häufig, trübt eine Niederlage die Bilanz. 4-1 verloren sie am Donnerstag in Pittsburgh.

So können die Blueshirts ihre zweite Position in der Metropolitan Division behaupten, aber die Islanders kamen mit nur noch drei Punkten Rückstand etwas näher. Mit dem Stadtrivalen oder Pittsburgh droht gleich ein starker Gegner in der ersten Playoff-Runde. Da ist das Heimrecht des Divisionszweiten Gold wert.

9. New York Islanders (35-20-7, Platz 10)

Die Islanders waren auf kanadischer Auswärtstour und schlugen sich gut. Einzig bei den Edmonton Oilers zogen sie den Kürzeren (1-3). Die Winnipeg Jets (4-3 OT) und Vancouver (3-2) konnten besiegt werden. Punkte sind auch dringend notwendig, um dort zu bleiben, wo sie sind: Auf einem guten Weg Richtung Playoffs.

In dieser Frage stehen zwei interessante und wichtige Duelle an. Am Sonntag das Stadtduell gegen die vor ihnen platzierten Rangers und am Dienstag das Heimspiel gegen die hinter ihnen rangierenden Penguins.

10. Florida Panthers (36-20-8, Platz 9)

Für die Panthers läuft es zur Zeit mehr schlecht als recht und sie zehren etwas von dem Punktepolster, das sie sich erarbeitet haben. Nur ein Sieg und drei Punkte stehen aus vier Spielen in dieser Woche zu Buche. Zu wenig, um die Führung in der Atlantic Division zu halten und so wurden sie von Tampa eingeholt und hinter ihnen wetzen die Bruins die Hufe.

In Arizona beenden sie am Samstag ihre Auswärtstour und dann folgen Heimspiele gegen den direkten Verfolger Boston am Montag und Ottawa am Donnerstag. Für die Panthers weitere wichtige Gradmesser.

Die Verfolger: San Jose Sharks, Detroit Red Wings, Boston Bruins, Pittsburgh Penguins, Nashville Predators

Von Vorwoche nicht mehr gelistet: --

Mehr anzeigen