Skip to main content

Marleau trifft in einem emotionalen 1700. Spiel

Sharks-Stürmer rückt auf Platz fünf vor - Pavelski kehrt erstmals nach San Jose zurück

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Es war ein Abend wie gemalt für die San Jose Sharks. Sie besiegten am Samstag im SAP Center die seit sechs Spielen ungeschlagenen Dallas Stars mit 2:1. Zugleich gab es ein Wiedersehen mit ihrem langjährigen Kapitän Joe Pavelski. Er kehrte mit den Texanern erstmals an die alte Wirkungsstätte zurück und wurde von den Sharks-Fans wie ein Held gefeiert. Darüber hinaus gelang San Joses Stürmer Patrick Marleau in seinem 1700. NHL-Spiel auch noch der Siegtreffer.

Ausgerechnet Marleau erzielt den Siegtreffer

So perfekt sich diese Partie in der Kurzzusammenfassung liest, so denkbar schlecht starteten die Sharks: Der formstarke Evander Kane musste nach nur 52 Sekunden wegen eines hohen Stocks gegen Jamie Oleksiak für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Stars nutzten ihr erstes Powerplay eiskalt aus und gingen in Führung: Dallas-Kapitän Jamie Benn fälschte einen Schuss von Tyler Seguin unhaltbar ab (2.). San Joses Antwort aber folgte noch im ersten Drittel: Ein Pass des Schweizers Timo Meier traf den aufgerückten Brent Burns am Schlittschuh, von wo aus der Puck durch die Beine von Gäste-Goalie Anton Khudobin (24 Saves, 92,3 Prozent Fangquote) zum 1:1 ins Tor rutschte (16.). "Eine komische Szene, aber das nehmen wir gerne mit", sagte Sharks-Torwart Aaron Dell hinterher. "Es war großartig, dass wir noch vor der Pause den Ausgleich gemacht haben, denn es ist wichtig, nicht in Rückstand in ein Drittel zu starten."

Dell war fortan einer der besten Spieler seiner Mannschaft: Der Keeper stoppte insgesamt 27 Schüsse (96,4 Prozent Fangquote), darunter auch mit einigen Glanzparaden, vor allem im dritten Drittel gegen immer gefährlicher anrollende Angriffswellen der Gäste aus Texas. San Jose lag zu diesem Zeitraum bereits vorne: Marleau hatte sich instinktiv in Richtung linker Pfosten bewegt, als die Scheibe aus dem Gewühl vor dem Tor heraus in seine Richtung gesprungen war. Der 40-Jährige hatte daraufhin eiskalt abgestaubt (23.).

Marleau ist somit der erste Spieler in der NHL-Geschichte, der in seinem 1700. Spiel selbst traf. Ferner ist er der fünfte Akteur in der NHL-Historie, der die Schallmauer von 1700 Partien durchbrechen konnte. "Es ist eines dieser Meilenstein-Spiele. Du hast diesen extra Schuss an Energie und Motivation. Es ist schön, dass ich heute auf die Anzeigetafel gekommen bin", sagte Marleau hinterher.

Feuchte Augen: Pavelskis emotionale Rückkehr

Dabei war er nicht der Einzige, der einen ganz speziellen Abend erlebte: Pavelski kehrte erstmals als Spieler der Dallas Stars nach San Jose zurück. 16 Saisons hatte der im Jahr 2003 in der 7. Runde an insgesamt 205. Stelle von den Sharks gedraftete Stürmer in der Bay Area gespielt und in den letzten vier Spielzeiten sogar als Kapitän gedient. 963-mal lief er in der regulären Saison für die Sharks auf und sammelt dabei 761 Scorerpunkte (355 Tore, 406 Assists). Besonders beeindruckend waren aber auch Pavelskis 100 Punkte (48 Tore, 52 Assists) in 134 Playoff-Partien.

Kurz vor Spielbeginn wurde "Pav" mit einem Highlight-Video geehrt und von den Fans im Haifischbecken mit stehenden Ovationen gefeiert. Dabei bekam Pavelski selbst feuchte Augen. "Danke an jeden, der heute mitgemacht hat und gekommen ist. Natürlich hätte ich lieber gewonnen, aber es war trotzdem etwas Besonderes", sagte Pavelski. "Heute war von allem etwas dabei. Es war seltsam, es hat Spaß gemacht, es war schön, die Jungs zu sehen und Bullys gegen sie zu spielen. Ich habe es wirklich genossen."

Noch mehr Besonderheiten

Doch damit noch nicht genug der Besonderheiten: San Joses Verteidiger Erik Karlsson baute seine Punkteserie mit einer Torvorlage auf fünf Spiele aus (ein Tor, fünf Assists). Abwehrmann Burns meldete sich nach einer am Anfang des zweiten Abschnitts erlittenen Oberkörperverletzung im dritten Durchgang zurück und sollte seine Serie von 518 Partien in Folge fortführen können. Außerdem bestritt Routinier Joe Thornton sein 1613. NHL-Spiel, überholte damit Ray Bourque und übernahm Platz elf in der Allzeit-Rangliste. Für Rang zehn, den Larry Murphy innehat, fehlen ihm noch zwei Partien.

Der nächste Rekord könnte also schon auf dem nun startenden Drei-Spiele-Roadtrip purzeln: Die Sharks sind zu Gast bei den Arizona Coyotes, Colorado Avalanche und Vancouver Canucks. 

Aufsteigende Form

Dabei wollen die Sharks ihre aufsteigende Form bestätigen: Sie feierten auch ohne ihren verletzten Kapitän Logan Couture (Knöchelbruch, sechs Wochen Ausfallzeit) zwei Siege in Folge und konnten fünf ihrer letzten acht Spiele (5-2-1) gewinnen.

"Als Mannschaft fangen wir an, Selbstvertrauen zu bekommen. Wir schaffen es immer besser, auch die Kleinigkeiten über das gesamte Spiel konstanter umzusetzen", erklärte Dell, der mit einer 4-1-1-Bilanz selbst maßgeblich zum Aufschwung in San Jose beitrug. "Ich fühle mich momentan ziemlich gut und werde mit jedem Einsatz besser."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.