Skip to main content

Bedarf der Atlantic Division beim NHL Draft

von Mike Morreale / NHL.com

Beim NHL Draft 2016 haben Teams die Chance sich durch junge Talente auf Positionen zu verbessern.

Die erste Runde findet am 24. Juni im First Niagara Center von Buffalo statt (7 p.m. ET; NBCSN, SN, TVA Sports). Die Runden 2-7 werden am Samstag (10 a.m. ET; NHLN, SN) durchgeführt.

Danach könnten sich die Atlantic Division Teams in Buffalo auf die Suche machen (Teams in alphabetischer Reihenfolge):

Priorität: Offensiver Verteidiger

Situation: Die Bruins haben zwei ihrer sieben Züge in der ersten Runde. Nummer 14 und Nummer 29 bekamen sie von den San Jose Sharks im Tausch gegen Torwart Martin Jones. General Manager Don Sweeney zog beim Draft 2015 in den ersten zwei Runden sechs Spieler, darunter Erstrundenpick Verteidiger Jakub Zboril (Nr. 13), Linksaußen Jake DeBrusk (Nr. 14) und Rechtsaußen Zach Senyshyn (Nr. 15). Die Bruins wurden auch sonst noch fündig, indem bei ihnen am 13. März 2015 Stürmer Frank Vatrano, 22, einen Entry-Level Kontrakt unterschrieb. Er brachte es in dieser Saison auf acht Tore und elf Scorerpunkte in 39 Partien mit den Bruins und führte die American Hockey League mit 36 Treffern in 36 Spielen für Providence, dem AHL-Farmteam der Bruins, an. Die Bruins brauchen Verstärkung in der Defensive und dieser Draft wäre eine gute Gelegenheit diese zu bekommen.

Würde passen: Jake Bean, D, Calgary (WHL); Charles McAvoy, D, Boston University (H-EAST); Logan Stanley, D, Windsor (OHL)

Priorität: Verteidiger

Situation: Die Sabres haben sich in der vergangenen Saison um 27 Punkte verbessert, auch weil sie 46 Tore mehr erzielt und T54 weniger als 2014/15 kassiert haben. Center Jack Eichel, ihr Nr. 2 Pick beim Draft 2015, war mit 56 Scorerpunkten zweitbester NHL-Rookie und Sabres. Er führte die Sabres mit 24 Toren an. Stürmer Sam Reinhart, ihr zweiter Zug beim Draft 2014, war ihr zweitbester Torschütze mit 23 Treffern und Verteidiger Rasmus Ristolainen, Achter beim Draft 2013 war mit 41 Scorerpunkten viertbester Sabres. Sie haben zwölf Züge beim Draft 2016, sechs davon in den ersten drei Runden. Die Zukunft der Sabres schaut angesichts ihrer talentierten jungen Spieler, darunter die Verteidiger Brendan Guhle (2015, Nr. 51) und William Borgen (2015, Nr. 92) sowie die Stürmer Hudson Fasching (Trade, Los Angeles Kings, 2014) und Justin Bailey (2013, Nr. 52), rosig aus. Buffalo hat vier Picks in der dritten Runde, womit General Manager Tim Murray beim Heimdraft für Aufsehen sorgen könnte. zusätzlich zu ihrem Bedarf an Verteidigern, könnten die Sabres auch einen Torhüter draften, um auf dieser Position mehr Tiefe zu bekommen.

Würde passen: Jakob Chychrun, D, Sarnia (OHL); Olli Juolevi, D, London (OHL); Mikhail Sergachev, D, Windsor (OHL)

Priorität: Offensiver Verteidiger

Situation: Die Red Wings bekamen den Jackpot mit Stürmer Dylan Larkin, dem 15. Zug beim Draft 2014. Der 19-jährige Rookie führte die Red Wings mit 23 Toren an und war Drittbester mit 45 Scorerpunkten. "Er wurde zu einer Persönlichkeit", sagte Red Wings Coach Jeff Blashill. "Er hat noch nicht sein Maximum erreicht und er hat die richtige Einstellung das Beste aus sich herauszuholen." Linksaußen Anthony Mantha, 20. beim Draft 2013, erzielte zwei Tore und drei Scorerpunkte in zehn Spielen und möchte nun herausfinden, wie weit er es in der NHL schaffen kann. Die Linksaußen Evgeny Svechnikov (2015, Nr. 19) und Tyler Bertuzzi (2013, Nr. 58) sowie die Verteidiger Xavier Ouellet (2011, Nr. 48) und Ryan Sproul (2011, Nr. 55) warten noch auf ihre Chance. Die Red Wings haben sechs Picks beim Draft 2016. Ihren Zug in der dritten Runde haben sie am 2. März 2015 an die New Jersey Devils für Verteidiger Marek Zidlicky abgegeben.

Würde passen: Jake Bean, D, Calgary (WHL); Charles McAvoy, D, Boston University (H-EAST); Dante Fabbro, D, Penticton (BCHL)

Priorität: Spielmacher

Situation: Die Panthers machten eine wertvolle Erfahrung mit ihrem ersten Stanley Cup Playoffeinzug seit vier Jahren. Neun Spieler gaben ihr Playoffdebüt: Die Stürmer Jonathan Huberdeau, Aleksander Barkov, Nick Bjugstad, Garrett Wilson, Greg McKegg und Rocco Grimaldi sowie die Verteidiger Aaron Ekblad, Alex Petrovic und Michael Matheson. Die Panthers haben eine Vielzahl an jungen Spielern, die kommende Saison ihren Durchbruch in der NHL schaffen könnten, darunter Linksaußen Lawson Crouse (2015, Nr. 11), Verteidiger Ian McCoshen (2013, Nr. 31) und Center Jayce Hawryluk (2014, Nr. 32). Die Panthers haben Torwart Samuel Montembeault (2015, Nr. 77) unter ihren Nachwuchsspielern. Es könnte aber auch nicht schaden sich auf dieser Position zu verstärken, eventuell mit einem ihrer zwei Züge in der vierten Runde. Die Panthers haben beim Draft sechs Züge, jedoch keinen in der dritten, fünften und siebten Runde.

Würde passen: Luke Kunin, C, University of Wisconsin (BIG10); Kieffer Bellows, LW, USA U-18 (USHL); Max Jones, LW, London (OHL)

Priorität: Power Stürmer

Situation: Die Canadiens bauen langsam an einer besseren Zukunft. Sie haben sieben Picks beim Draft, darunter zwei in der zweiten Runde und sie werden versuchen sich eine solide Basis an Nachwuchsspielern aufzubauen. Stürmer Nikita Scherbak, in der ersten Runde (Nr. 26) beim Draft 2014 gezogen, kann sowohl als Center, wie auch als Rechtsaußen eingesetzt werden. Er erzielte in der vergangenen Saison sieben Tore und 23 Punkte in 48 Spielen für St. John's in der AHL und er könnte nun für die NHL bereit sein. Stürmer Michael McCarron (2013, Nr. 25) absolvierte mit 38 Scorerpunkten in 58 Partien eine effektive Saison in St. John und kam zu seinen ersten 20 NHL-Partien. Center Jacob De La Rose (2013, Nr. 34) bestritt 55 NHL-Spiele und könnte sich zu einem Stürmer für die ersten zwei Reihen entwickeln. Verteidiger Noah Juulsen (2015, Nr. 26) erzielte sieben Tore und 28 Punkte in 63 Spielen für Everett in der Western Hockey League. Torwart Zachary Fucale (2013, Nr. 36) macht weiterhin Fortschritte. Er brachte es auf eine Bilanz von 16-19-4 mit einem Gegentrefferschnitt von 3,13 und einer Fangquote von 90,3 Prozent in 42 Auftritten mit St. John.

Würde passen: Pierre-Luc Dubois, LW, Cape Breton (QMJHL); Julien Gauthier, RW, Val-d'Or (QMJHL); Max Jones, LW, London (OHL)

Priorität: Center

Situation: Die Senators verfügen über sechs Züge beim Draft. Ihren ersten haben sie an Nummer 12 in der ersten Runde. Sie sollten sich nach einem Center für eine der ersten zwei Reihen umschauen. Ihre Auswahl an Nachwuchsspielern schaut mit Center Colin White (2015, Nr. 21), Verteidiger Thomas Chabot (2015, Nr. 18), Linksaußen Nick Paul (Trade, 2014, Dallas Stars) und Linksaußen Matt Puempel (2011, Nr. 24) nicht schlecht aus. White wurde nach 43 Punkten in 37 Spielen für Saint John in the Quebec Major Junior Hockey League ins Hockey East All-Rookie Team berufen. Chabot brachte es auf elf Tore und 34 Assists in 47 Spielen. Paul, der im Rahmen des Jason Spezza Trades nach Ottawa kam, gab in der vergangenen Saison sein NHL Debüt und zeigte Ansätze eines typischen Powerstürmers. Puempel kam auf 17 Treffer und 30 Punkte in 34 Spielen für Binghamton in der AHL und auf zwei Tore und einer Vorlage in 26 Partien für die Senators.

Würde passen: Tyson Jost, C, Penticton (BCHL); Clayton Keller, C, USA U-18 (USHL); Luke Kunin, C, University of Wisconsin (BIG10)

Priorität: Verteidiger

Situation: Stürmer Jonathan Drouin, dritter Pick beim Draft 2013, schaffte den Durchbruch in den Playoffs und hat bewiesen, dass er zu einem NHL-Spieler werden könnte. Center Brayden Point (2014, Nr. 79), Rechtsaußen Mitchell Stephens (2015, Nr. 33) und Linksaußen Adam Erne (2013, Nr. 33) gelten als ihre drei Top-Nachwuchstalente. Die Lightning haben eine Fülle an beweglichen Verteidigern in ihren Reihen und ihre Nachwuchsspieler auf dieser Position sind gute Schlittschuhläufer: Anthony DeAngelo (2014, Nr. 19), Dominik Masin (2014, Nr. 35) und Slater Koekkoek (2012, Nr. 10). Koekkoek bestritt 19 Saison- und Playoffpartien für die Lightning und erzielte fünf Tore und 15 Scorerpunkte in 60 Spielen für Syracuse in der AHL. Die Lightning könnten einen körperlich starken Verteidiger benötigen.

Würde passen: Dennis Cholowski, D, Chilliwack (BCHL); Logan Stanley, D, Windsor (OHL); Lucas Johansen, D, Kelowna (WHL)

Priorität: Center

Situation: Die Maple Leafs haben seit Mats Sundin 2007/08 keinen erstklassigen Center mehr in ihren Reihen. Ihnen könnte als Nummer 1 Pick Center Auston Matthews aus Zürich in der Schweiz helfen. Die Maple Leafs waren vergangene Saison mit durchschnittlich 2,34 Toren pro Spiel 28. und mit 2,93 Gegentreffern 25. in der NHL. Gegenüber der Spielzeit 2014/15, als sie 3,13 Tore pro Spiel kassiert haben, haben sie sich verbessert. Die Maple Leafs verfügen über 12 Züge, jeweils zwei in den ersten vier Runden. Die Verjüngung begann bei den Leafs in der letzten Saison spät, als die Stürmer William Nylander (2014, Nr. 8) und Kasperi Kapanen (2015, Trade, Pittsburgh Penguins) ihre NHL Debüts gaben. Stürmer Mitchell Marner, Vierter beim Draft 2015, könnte ihnen kommende Saison folgen.

Würde passen: Auston Matthews, C, Zürich (SUI); Patrik Laine, RW, Tappara (FIN); Logan Brown, C, Windsor (OHL)

Mehr anzeigen