Skip to main content

Kopitar und die Kings senden ein Lebenszeichen

Das Team aus Los Angeles beweist, dass mit ihm auch in schwierigen Zeiten zu rechnen ist

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Dass in der NHL kein Team zu unterschätzen ist, das haben in den vergangenen Tagen die beiden Tabellenletzten der jeweiligen Conferences einmal mehr unter Beweis gestellt. Am vergangenen Sonntag schlugen die Detroit Red Wings, ihres Zeichens Tabellenletzter in der Eastern Conference, die favorisierten Boston Bruins mit 3:1 und beendeten damit deren Erfolgsserie von zuvor sechs Siegen in Folge.

Am Mittwoch taten es ihnen die Los Angeles Kings gleich. Der Tabellenletzte der Western Conference bezwang die Calgary Flames, bei denen es in diesen Tagen um jeden Punkt in Sachen Qualifikation für die Stanley Cup Playoffs geht, im heimischen Staples Center mit 5:3. Die Kings stoppten mit diesem Überraschungssieg ihre Negativserie von zuvor fünf Niederlagen in Folge.

Angeführt wurden die Kings einmal mehr von ihrem erfahrenen Mannschaftskapitän Anze Kopitar, der in diesem Spiel zwei Torvorlagen lieferte und mit seiner starken Leistung unterstrich, dass mit ihm und den Kings selbst in schwierigen Zeiten noch immer zu rechnen ist. 

Kopitar, der in elf der vergangenen 13 Spielzeiten der beste Punktelieferant in den Reihen der Kalifornier war, steht durch diese solide Leistung erneut bei 13 Saisonspielen, in denen er mehr als einen Zähler für seine Farben beisteuern konnte. 

Video: DAL@LAK: Kopitar nutzt Toffolis Pass zu einem Tor

Dank seiner aktiven Mithilfe beim Erfolg gegen Calgary, ist damit zugleich die Generalprobe der Kings vor dem mit Spannung erwarteten Spiel bei den Colorado Avalanche im Rahmen der Navy Federal Credit Union NHL Stadium Series 2020 im Falcon Stadium am Samstag (So. 2 Uhr MEZ; NHL.tv) geglückt.

Neben den zwei Assists von Kopitar gefiel beim Heimerfolg gegen die Flames vor allem Torhüter Calvin Petersen mit einem geglückten Auftritt. Indem er 35 Rettungstaten ablieferte und die sechste Niederlage in Folge für seine Mannschaft zu verhindern half, zeigte der Goalie seine ganze Klasse. Eine sechsten Pleite hintereinander wäre ein neuer Negativrekord in dieser Saison für den Tabellenletzten im Westen gewesen.

Es war erst Petersens zweiter Saisonauftritt und der erste doppelte Punktgewinn für die Kings seit dem 9. Januar. Und obwohl Los Angeles von den vergangenen 16 Spielen nur drei Duelle gewinnen konnte, zeigte der jüngste Auftritt erneut, dass diese Liga so ausgeglichen ist, wie es sich manch andere auf der Welt wünschen würde. 

Der im Umbau befindliche Kader der Kings mag in dieser Saison auf Dauer nicht vorne in der Tabelle mitspielen können, doch er ist enorm ausgeglichen und dadurch für Überraschungen gut. Insgesamt zehn Stürmer der Hausherren verbuchten gegen Calgary mindestens einen Punkt. 

"Die gesamte Mannschaft hat heute einen Weg gefunden", freute sich Trainer Todd McLellan nach dem Ende der enttäuschenden Negativserie. "Wenn es so läuft, dann hast du in dieser Liga eine große Erfolgschance", lautete sein Fazit.

Video: CGY@LAK: Wagner bezwingt Rittich bei Breakaway

Dabei ließen sich die Kings auch von einem Rückstand zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht nachhaltig aus dem Konzept bringen. Innerhalb von nur 29 Sekunden trafen die Hausherren durch Tyler Toffoli und Austin Wagner gleich zwei Mal, drehten den Spielstand von 0:1 auf 2:1 zu ihren Gunsten.

Für Wagner war es das erste persönliche Erfolgserlebnis nach zuvor 22 Spielen ohne Tor. Kurtis MacDermid traf kurz nach Beginn des Schlussdrittels zum 3:1 und sorgte für steigende Zuversicht im weiten Rund. 

Den abermaligen Anschluss der Flames konterte Jeff Carter mit dem Tor zum 4:2 in der 56. Spielminute. Sean Walker traf drei Sekunden vor Ablauf der Uhr zum 5:3, nachdem die Kanadier zwischenzeitlich noch einmal verkürzt hatten.

Kopitar assistierte jeweils bei den Toren von Toffoli und Walker. Durch die beiden Assists schraubte der 32-jährige Routinier, der 19:50 Minuten Eiszeit bekommen hatte, seine Saisonausbeute auf 49 Punkte (17 Tore, 32 Assists).  

Nach 58 Saisoneinsätzen liegt er damit nur noch elf Punkte hinter seiner Vorjahresbilanz (22-36-60 in 81 Spielen). Auch wenn er an die Topwerte seiner Karriere inzwischen nicht mehr heranreicht, der Center sammelte 2017/18 einst 92 Punkte (35 Tore, 57 Vorlagen), hat Kopitar in der jetzigen für die Organisation der Kings so schwierigen Spielzeit abermals bewiesen, dass es mit einem Anführer seines Kalibers immer möglich ist, für sportliche Überraschungen zu sorgen.

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich für das Franchise aus Los Angeles in der Partie gegen die Colorado Avalanche unter freiem Himmel.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.