Skip to main content

Analyse Spiel 6 zwischen Pens und Sharks

NHL.com @NHL

SAN JOSE -- Die Pittsburgh Penguins schlugen am Sonntag im SAP Center die San Jose Sharks 3-1 in Spiel sechs des Stanley Cup Finales und holten den vierten Stanley Cup ihrer Vereinsgeschichte.

Die Penguins gingen nach 8:16 durch Brian Dumoulins Schuss von der blauen Linie zum fünften Mal in der Serie 1-0 in Führung.

Logan Couture glich nach 6:27 im zweiten Drittel aus, aber Verteidiger Kris Letang brachte die Penguins 1:19 später wieder in Führung.

Rookie Torwart Matt Murray (18 Saves) und die starke Abwehr der Penguins machten Letangs Tor zum Siegtreffer. Patric Hornqvist sicherte den Sieg mit seinem Treffer ins leere Tor 1:02 vor Spielende.

Was wir lernten: Im besten Spiel des Cup Finales spielten beide Teams auf hohem Niveau. Die Penguins waren etwas besser und haben den Cup verdient gewonnen.

Letang war unglaublich, machte den Siegtreffer und hatte 29:23 Eiszeit.

Nach einem wackligen Star bei der 4-2 Niederlage in Spiel fünf kam Murray zurück. Er zeigte mit einem frühen Save gegen Matt Nieto nach 6:38, dass er bereit war. Als die Sharks im zweiten Drittel mehr Druck machten, war er bereit und wurde nur von Coutures Schuss überwunden, den er nicht sehen konnte.

Die Penguins machten im dritten Drittel hinten dicht und ließen nur zwei Torschüsse zu. Jones (25 Saves) zeigte wieder was er kann, aber die Sharks konnten kein weiteres Tor machen.

Die Penguins bekamen ihr Powerplay nach den ersten drei Spielen (0 von 6) wieder in den Griff und trafen im dritten Spiel in Folge in Überzahl.

Was das für die Penguins heißt: Sie machten einen beeindruckenden Wandel durch, von einer Statistik von 15-14-3 am 19. Dezember zum ersten Stanley Cup seit 2009.

Was das für die Sharks heißt: Sie hielten trotz spielerischen Nachteilen in der Serie durch und kamen bis auf zwei Siege an den ersten Titel in 25 Jahren Vereinsgeschichte heran.

Schlüsselmoment: Das SAP Center drehte nach Coutures 1-1 durch, aber Letang und die Penguins antworteten mit einem starken Wechsel zur erneuten Führung. Letang, der den ganzen Wechsel lang dominant am Puck war, bekam einen Pass von Sidney Crosby und bezwang Jones nach 7:46 von der rechten Seite.

Unbesungener Held des Spiels: Vor dem Treffer ins leere Tor, der den Cup sicherte, opferte sich Hornqvist wieder auf. Seine fünf geblockten Schüsse und vier Checks sind der Bestwert der Penguins.

Als nächstes: Die Penguins feiern den ganzen Sommer und jeder hat einen Tag mit dem Stanley

Mehr anzeigen