Skip to main content

Ovechkin feiert Franchiserekord und Divisionstitel

Capitals-Kapitän absolvierte gegen Pittsburgh sein 1.000 NHL-Spiel und sicherte seinen Farben den ersten Platz in der Metropolitan Division

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Alex Ovechkins 1.000. NHL-Spiel war ein ganz besonderes. Der russische Superstar erreichte nicht nur als erster Spieler der Capitals-Organisation den Meilenstein von 1.000 Ligaeinsätzen, sondern Washington sicherte sich zum dritten Mal in Folge die Krone in der Metropolitan Division.

Im prestigeträchtigen Duell gegen die Langzeitrivalen aus Pittsburgh setzten sich die Capitals am Sonntagabend mit 3:1 Toren durch, und obwohl Kapitän Ovechkin ohne Scorerpunkt blieb, war das Capitals-Bollwerk nicht aufzuhalten.

In der PPG Paints Arena mussten die Anhänger der Pittsburgh Penguins miterleben, wie sich Philipp Grubauer im Kasten der Capitals in einen wahrhaftigen Rausch spielte und Washingtons Führungsansprüche zementierte. Pittsburgh, das sich zwar in den Stanley Cup Playoffs regelmäßig als Spitzenteam präsentiert, muss sich eingestehen, dass die Hauptstädter in der NHL-Hauptrunde über Jahre hinweg das Maß aller Dinge sind.

"Wir gewinnen die Division nie", gab ein sichtlich angefressener Evgeni Malkin nach der jüngsten Pleite gegen Washington zu erkennen. "Es ist nicht das erste Mal und wir sind nicht wirklich überrascht. Uns geht es gut."

Video: WSH@PIT: Oshie lässt Murray keine Chance

Mit einer beeindruckenden Konstanz errangen die Capitals in den zurückliegenden Jahren Divisionstitel um Divisionstitel. Seit Ovechkin im Jahr 2005 für Washington debütierte, landeten seine Farben acht Mal auf dem Spitzenplatz der eigenen Division. Von der Saison 2007/08 bis zur Spielzeit 2010/11 gewannen sie vier Mal in Serie die Southwest Division und seit 2016 dominierten sie die Metropolitan Division.

Auch wenn es bislang noch kein einziges Mal für eine Eastern Conference Final-Teilnahme gelangt hat, Washingtons Abschneiden in dieser Spielzeit ist beeindruckend, denn selten waren die Umstände so widrig.

"Wir haben viele Spieler verloren", erinnerte sich Kapitän Ovechkin, der am Sonntag bei 22:47 Minuten Eiszeit vier Torschüsse abgab. "Erfahrene Jungs, die in der Kabine sehr wichtig sind. Aber andere sind aufgestanden, haben einen Satz gemacht und Verantwortung übernommen. Sie spielen anders, aber wir treten als ein Team auf."

 

[Ähnliches: Torhüter-Backups sind dieses Jahr stark gefordert]

 

Einer von diesen Spielern, die Verantwortung übernommen haben, als andere wackelten, war Grubauer. Er verdrängte keinen Geringeren als die langjährige Nummer 1 Braden Holtby. Noch in 2016 mit der Vezina Trophy als bester Torhüter der Liga ausgezeichnet, griff Holtby in den vergangenen Wochen zu oft neben den Puck. Bei neun Einsätzen im Monat Februar erreichte Holtby eine magere Fangquote von 87,3 % und ließ im Schnitt 4,52 Gegentore zu.

Grubauer packt seine Chance beim Schopfe und baut darauf, dass der jüngste Sieg seiner Mannschaft einen Extraschub verleibt.

"Es ist toll, dass wir den Sieg und die Punkte geholt haben", erzählte Grubauer. "Der Divisionstitel ist eine großartige Sache. Ich denke, das war eine grandiose Leistung von uns. Die vergangenen Spiele, die wir in dieser Halle gespielt haben, waren nicht besonders gut. Ich bin davon überzeugt, dass uns der Sieg Selbstvertrauen gibt. Jetzt müssen wir sicherstellen, dass wir auch die kommenden Partien richtig spielen. Dann wird alles großartig."

Auch wenn am Sonntag der ein oder andere Korken knallte, mit dem Divisionstitel will sich in Washington niemand zufriedengeben. Er kann nur eine Zwischenetappe zum großen Ziel sein. Für Headcoach Barry Trotz gibt er darüber hinaus auch noch Zeugnis für eine bärenstarke Arbeit ab.

"Der Divisionstitel geht an alle Jungs in der Kabine", dankte Trotz seiner Mannschaft. "Sie haben in dieser Saison alle hart zusammengearbeitet. Unsere Organisation hatte einen schweren Sommer. Selten war es so schwer, auf die richtige Bahn zu kommen, wie in diesem Jahr. Ich denke, wir sind wirklich zusammengewachsen. Wir haben verstanden, worauf es ankommt, um in die Playoffs zu kommen."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.