Skip to main content

7.3. Spiel-Übersicht: Draisaitl baut Serie aus

Edmontons Stürmer punktet im zwölften Match in Folge; Kahun, Kühnhackl und Meier treten ebenfalls als Scorer in Erscheinung

von Axel Jeroma @nhlde / NHL.com/de Autor

Leon Draisaitl hat einmal mehr seine Scorerqualitäten unter Beweis gestellt. Er steuerte einen Assist zum 3:2 der Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks bei und punktete damit im zwölften Spiel hintereinander. Ebenfalls als Scorer traten Dominik Kahun, Tom Kühnhackl und Timo Meier in Erscheinung.

Das geschah in den Spielen am Donnerstag:

Draisaitl punktet im zwölften Spiel in Folge

Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers hat im zwölften Spiel in Folge gepunktet. Beim 3:2-Heimsieg seiner Mannschaft im kanadischen Derby gegen die Vancouver Canucks trug er mit einem Pass zum 2:0 durch Zack Kassian bei. Alex Chiasson hatte die Hausherren im Rogers Place in Führung gebracht. Kassian legte noch vor der ersten Drittelpause nach. Nach dem 3:0 durch Ryan Nugent-Hopkins im Mitteldrittel schien die Entscheidung gefallen. Doch die Canucks machten es noch einmal spannend und kamen durch Jay Beagle und Alexander Edler bis auf ein Tor heran. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr. Oilers-Angreifer Tobias Rieder zeigte eine engagierte Vorstellung, blieb jedoch ohne Scorerpunkt.

Video: VAN@EDM: McDavids bedient nach tollem Move Kassian

Kahun gelingt Assist bei Blackhawks-Sieg

Die Chicago Blackhawks haben sich mit 5:4 n. P. gegen die Buffalo Sabres durchgesetzt. In der Partie im United Center verbuchte Dominik Kahun seinen 20. Assist in der laufenden Spielzeit. Er bereitete im ersten Drittel das 2:0 von Artem Anisimov vor. Im weiteren Verlauf gaben die Hausherren jedoch das Heft aus der Hand. Sie lagen mit 2:3 und 3:4 zurück, schafften aber jedes Mal den Ausgleich. Bei der Entscheidungsfindung im Penaltyschießen trafen mit Jonathan Toews, Patrick Kane und Alex DeBrincat alle drei Schützen der Blackhawks. Auf Seiten der Sabres war lediglich Jack Eichel erfolgreich.

Kühnhackl bereitet einen Treffer der Islanders vor

Die New York Islanders stehen wieder an der Tabellenspitze der Metropolitan Division. Sie setzten sich bei den Ottawa Senators im Canadian Tire Center mit 4:2 durch. Das Tor der Gäste aus Long Island hütete Thomas Greiss, der einmal mehr eine starke Leistung zeigte und 35 Schüsse parierte. Ebenfalls zum Einsatz kam Angreifer Tom Kühnhackl. Er legte den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer von Valtteri Filppula auf. Die Islanders bezwangen die Senators bereits zum zweiten Mal in dieser Woche. Am Dienstag hatten sie sich vor eigenem Publikum mit 5:4 n. P. durchgesetzt.

Video: NYI@OTT: Komarov, Filppula gemeinsam zum ersten Tor

Meier sorgt für die Vorentscheidung bei Sharks-Sieg

Zu einem am Ende ungefährdeten 5:2-Sieg kamen die San Jose Sharks bei ihrem Heimauftritt gegen die Montreal Canadiens. Timo Meier sorgte mit dem 4:2 in der 47. Minute für die Vorentscheidung in der SAP Arena. Es war sein 24. Treffer in der laufenden Saison. Die Sharks haben nach dem Sieg nur noch einen Punkt Rückstand auf die Calgary Flames, die seit Wochen die Tabelle der Pacific Division und der Western Conference anführen.

Grubauer verzeichnet Kurzeinsatz im Avalanche-Tor

Einen erneuten Rückschlag im Kampf um einen Platz in den Playoffs mussten die Colorado Avalanche mit Philipp Grubauer und Sven Andrighetto hinnehmen. Sie unterlagen bei den Dallas Stars, einem direkten Konkurrenten in der Central Division, mit 0:4. Herausragender Akteur im American Airlines Center war Alexander Radulov mit einem Hattrick. Darüber hinaus traf Jamie Benn für die Gastgeber aus Texas. Grubauer vertrat im letzten Abschnitt für fünf Minuten Semyon Varlamov im Tor, bis dieser ein Problem mit dem Schlittschuh behoben hatte. In dieser Zeit hielt der Rosenheimer seinen Kasten mit drei Paraden sauber. Colorado verlor drei der vergangenen vier Spiele.

Video: COL@DAL: Radulov für Stars mit seinem ersten Hattrick

Zucker mit Hattrick bei Auswärtscoup der Wild

Ein überraschender Auswärtscoup ist den Minnesota Wild von Kevin Fiala gelungen. Sie gewannen bei der Übermannschaft der Liga, den Tampa Bay Lightning, mit 3:0. Alle drei Tore in der Amalie Arena gingen auf das Konto von Jason Zucker. Devan Dubnyk wehrte bei seinem Shutout 25 Schüsse ab. Die Wild feierten den sechsten Sieg aus den jüngsten acht Partien und untermauerten damit ihre Playoff-Ansprüche in der Western Conference.

Video: MIN@TBL: Zucker zum Sieg der Wild mit Natural Hatty

Bruins drehen Match mit zwei Toren in der Schlussminute

Die Erfolgsserie der Boston Bruins hält an. Durch den 4:3-Sieg im heimischen TD Garden gegen die Florida Panthers holten sie im 18. Spiel hintereinander mindestens einen Punkt. Dabei sah es bis in die Schlussminute hinein nicht nach einem glücklichen Ende für die Gastgeber aus. Sie lagen zu diesem Zeitpunkt mit 2:3 hinten. Doch Matt Grzelcyk und Patrice Bergeron drehten das Match mit zwei Treffern binnen 30 Sekunden zugunsten der Bruins und bescherten den Panthers die sechste Niederlage am Stück.

Detroit Red Wings beenden Negativserie

Nach acht Niederlagen in Folge haben die Detroit Red Wings und Thomas Vanek wieder ein Spiel gewonnen. In der Little Caesars Arena behielten sie gegen die New York Rangers mit 3:2 n. P. die Oberhand. Den entscheidenden Versuch im Penaltyschießen verwertete Andreas Athanasiou. Henrik Lundqvist bestritt seinen 850. Einsatz im Tor der Rangers.

Video: CBJ@PIT: Kessel überwindet Korpisalo im Powerplay

Penguins-Kapitän Crosby setzt Trefferserie fort

Zwei wichtige Punkte für ein Playoff-Ticket im Osten haben die Pittsburgh Penguins eingefahren. Sie gewannen in der PPG Paints Arena mit 3:0 gegen die Columbus Blue Jackets. Kapitän Sidney Crosby markierte im sechsten Spiel nacheinander einen Treffer. Phil Kessel bejubelte zum ersten Mal seit 30. Januar wieder ein eigenes Tor. In 16 Auftritten nacheinander war er leer ausgegangen.

Coyotes unterstreichen ihre gute Form

Die Arizona Coyotes befinden sich weiter in Lauerstellung zum Sprung in die Playoff-Zone. In der Gila River Arena unterstrichen sie ihre gute Form mit einem 2:0 gegen die Calgary Flames. Für die Tore der Einheimischen zeichneten Clayton Keller und Jakob Chychrun verantwortlich. Torhüter Darcy Kuemper überzeugte bei seinem dritten Shutout in dieser Saison mit 30 Paraden. Die Coyotes sind derzeit drei Zähler von der zweiten Wildcard in der Western Conference entfernt.

Video: CGY@ARI: Keller schießt per Onetimer das Erste

Kings kassieren deutliche Niederlage gegen die Blues

Ohne jede Siegchance waren die Los Angeles Kings im Heimspiel gegen die St. Louis Blues. Nach 60 Minuten mussten sie mit 0:4 die Segel streichen. Die Tore der Gäste im Staples Center schossen Vladimir Tarasenko, Tyler Bozak, Ryan O'Reilly und Ivan Barbashev. Torhüter Jake Allen parierte 28 Schüsse und stellte somit den 19. Shutout in seiner NHL-Laufbahn sicher.

Aufgeschnappt:

"Ich fühle mich gut, wenn Robin das Tor hütet und ich fühle mich genauso gut, wenn Thomas zwischen den Pfosten steht." - Islanders-Trainer Barry Trotz über die beiden Schlussmänner des Teams, von denen diesmal Greiss den Vorzug erhielt.

"Ich versuche lediglich hart zu arbeiten. Das ist alles." - Minnesotas Dreifachtorschütze Zucker nach dem Auswärtserfolg bei den Lightning.

"Es ist immer schön, wenn man Tore schießt. Viel wichtiger war jedoch, dass wir gewonnen haben." - Stars-Angreifer Radulov im Anschluss an seinen Hattrick gegen Colorado.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Alexander Radulov, Dallas Stars (3 Punkte - 3 Tore/0 Vorlagen)
Second Star: Jason Zucker, Minnesota Wild (3 - 3/0)
Third Star: Patrice Bergeron, Boston Bruins (2 - 2/0)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.