Skip to main content

Capitals' Abwehr, Erfolg in regulärer Saison im Fokus

Washington hofft Tiefe der Abwehr und vierte Reihe bringen Erfolg in den Playoffs

von Tom Gulitti / NHL.com Redakteur

Eine NHL Saison ist voller Wendungen für jedes der 30 Teams der Liga. Hier sind fünf der größten Fragen, die die Saison der Washington Capitals prägen könnten:

Wie wichtig ist den Capitals die reguläre Saison?

Sie hoffen wahrscheinlich, sie könnten in den April springen und gleich mit den Playoffs beginnen. Jeder Erfolg Washingtons in der regulären Saison wird skeptisch betrachtet werden, nachdem sie letzte Saison die Presidents Trophy gewonnen hatten und mit 56 Siegen einen Vereinsrekord aufgestellt hatten, aber in der zweiten Runde der Eastern Conference nicht an den Pittsburgh Penguins vorbei kamen. Washington muss einen Weg finden, zu Beginn der Playoffs in Bestform zu sein. Wie sehr wird Trainer Barry Trotz seine Spieler fordern und wie können sie während der 82 Spiele konzentriert bleiben wenn sie wissen, dass es nichts bedeutet sollten sie in den Playoffs wieder scheitern?

Ist die Abwehrtief genug aufgestellt?

Dieses Problem wurde aufgedeckt, als die Capitals in den Playoffs gegen die Penguins scheiterten. Washingtons Hoffnung ist, dass Dmitry Orlov (25) bereit ist eine größere Rolle zu übernehmen, was Trotz helfen wird die Belastung besser aufzuteilen. Die Capitals verließen sich letzte Saison sehr auf ihre vier Topverteidiger Matt Niskanen, Karl Alzner, John Carlson und Brooks Orpik, konnten das aber nicht mehr tun, als Alzner verletzt spielte und Orpik gesperrt war. Da Orpik 36 wird und seine Effektivität anfängt nachzulassen, werden die Capitals mehr auf Orlov, Taylor Chorney und Nate Schmidt vertrauen müssen, oder einen Weg finden müssen einen neuen Verteidiger zu bekommen.

Werden sie mehr auf vier Reihen bauen?

In der NHL werden oft Konzepte kopiert, daher ist der Plan der Penguins, ihre Scorer mehr auf die ersten drei Reihen zu verteilen, mit der Unterstützung einer zuverlässigen vierten Reihe, ein Model ist, dass nachgemacht wird. Das hat den Unterschied gegen die Capitalss gemacht, die die ersten beiden Reihen der Penguins gut unschädlich machten, aber die Serie verloren, weil die Penguins diese Unterstützung von ihren Reihen drei und vier bekamen. Die Capitals versuchten dieses Problem anzugehen, indem sie Center Lars Eller holten und Rechtsaußen Brett Connolly verpflichteten, doch wird das ausreichen?

Wird Nicklas Bäckström oder Evgeny Kuznetsov Alex Ovechkins Center sein?

Das könnte während der Saison wechseln. Kuznetsov spielte am Anfang der letzten Saison in der ersten Reihe mit Ovechkin und T.J. Oshie, während Bäckström sich von seiner Hüftoperation im Sommer erholte. Trotz setzte Kuznetsov dort wieder für die letzten drei Playoffspiele gegen Pittsburgh ein, um der Offensive einen Schub zu geben. Das könnte Trotz diese Saison wieder machen, je nachdem, gegen wen sie spielen und wie gut die Reihen funktionieren. Kuznetsov (24) führte die Capitals letzte Saison mit 77 Punkten (20 Tore, 57 Assists) an und Washington hofft, dass er einen weiteren Schritt macht. Bäckströms Fähigkeiten als Spielmacher könnten mehr Punkte für Marcus Johansson, Andre Burakovsky oder Justin Williams in der zweiten Reihe bedeuten.

Video: PHI@WSH, Gm2: Backstrom mit perfektem Schuss

Ist Tom Wilson in der Lage mehr zu sein, als ein Stürmer der vierten Reihe?

Die Capitals erwarteten von Wilson (22) mehr zu sein, als ein Arbeiter und Unterzahlspieler, als sie ihn im Draft 2012 an 16. Stelle wählten, aber er hat noch nicht gezeigt, dass er das kann. Wenn er gesund ist (er verpasste einen großen Teil der Vorbereitung verletzungsbedingt), wird Wilson die Möglichkeit kriegen die Saison als Rechtsaußen der dritten Reihe zu beginnen. In dieser Reihe muss er mehr liefern, als seinen persönlichen Rekord von 23 Punkten (sieben Tore, 16 Assists). Wenn er nicht in die Reihe passt, sind Connolly oder Rookie Zach Sanford Optionen.

Mehr anzeigen