Skip to main content

31.3. Spiel-Übersicht: Flames gewinnen Division

Meier trifft für die San Jose Sharks, Detroits Mantha glänzt mit fünf Punkten gegen Boston

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Autor

Die Calgary Flames haben sich durch ein 5:3 bei den San Jose Sharks den Titel in der Pacific Division und den ersten Platz in der Western Conference gesichert. Sharks-Angreifer Timo Meier durfte sich trotz der Niederlage freuen. Er erzielte einen Treffer und erreichte erstmals in seiner Laufbahn die Marke von 30. Saisontoren. Einen starken Auftritt legte Detroits Stürmer Anthony Mantha beim 6:3 der Red Wings gegen die Boston Bruins hin. Er erzielte einen Hattrick und bereitete darüber hinaus noch zwei Tore vor.

Das geschah in den Spielen am Sonntag:

Flames sichern sich den Titel in der Pacific Division

Den Calgary Flames ist der erste Platz in der Pacific Division nach der Hauptrunde nicht mehr zu nehmen. Sie setzten sich im SAP Center bei den San Jose Sharks mit 5:3 durch und liegen mit nunmehr 105 Punkten uneinholbar vorne. Calgary sicherte sich damit den ersten Divisionstitel seit 2005/06. Für die Tore der Flames (49-23-7) zeichneten Sean Monahan, Mark Jankowski, Dalton Prout, Mikael Backlund und Michael Frolik verantwortlich. Für die Sharks (44-26-9) waren Timo Meier mit seinem 30. Saisontor, Logan Couture und Kevin Labanc erfolgreich.

Video: CGY@SJS: Flames treffen dreimal in 1:15 Minuten

Red-Wings-Stürmer Mantha gelingen fünf Punkte

Erneut eine überzeugende Vorstellung haben die Detroit Red Wings geboten. In der Little Caesars Arena schlugen sie die Boston Bruins mit 6:3. Mann des Abends war Anthony Mantha. Er verbuchte seinen ersten NHL-Hattrick und obendrein noch zwei Torvorlagen. Die weiteren Treffer für die seit fünf Spielen unbesiegten Red Wings (31-38-10) schossen Taro Hirose, Filip Hronek und Dylan Larkin. Thomas Vanek kam verletzungsbedingt nicht zum Einsatz. Die Tore für die Bruins (47-23-9) markierten Jake DeBrusk, Brad Marchand und David Backes. Boston musste die zweite Niederlage nacheinander hinnehmen.

Video: BOS@DET: Mantha kommt beim Sieg zu seinm ersten Hatty

Flyers unterliegen den Rangers nach mäßigem Auftritt

Bei den Philadelphia Flyers ist nach der verpassten Playoff-Qualifikation die Luft endgültig raus. Im heimischen Wells Fargo Center unterlag das Team von Michael Raffl nach einem mäßigen Auftritt den New York Rangers mit 0:3. Die Flyers (37-34-8) hatten am Vortag durch die 2:5-Niederlage bei den Carolina Hurricanes alle Chancen auf die Endrundenteilnahme eingebüßt. Der Villacher Raffl stand in der Partie gegen die Rangers 7:55 Minuten auf dem Eis. Er und seine Stürmerkollegen konnten jedoch keine Durchschlagskraft in der Offensive entwickeln. Die Tore für New York (31-34-13) erzielten Pavel Buchnevich, Ryan Strome und Brady Skjei. Torhüter Alexandar Georgiev parierte 29 Schüsse bei seinem zweiten NHL-Shutout.

Video: NYR@PHI: Buchnevich versenkt den Rebound

Coyotes gewinnen deutlich gegen die Wild

Die Arizona Coyotes haben im Kampf um einen Platz in den Playoffs einen wichtigen Sieg gelandet. Vor eigenem Publikum in der Gila River Arena besiegten sie die Minnesota Wild mit 4:0 und rückten damit bis auf einen Punkt an die Colorado Avalanche heran, die den zweiten Wildcard-Platz in der Western Conference belegen. Erfolgreichster Scorer der Coyotes (38-33-8) war Josh Archibald mit zwei Toren und einer Vorlage. Die weiteren Treffer steuerten Alex Galchenyuk und Vinnie Hinostroza bei. Michael Grabner ging diesmal leer aus. Schlussmann Darcy Kuemper glänzte bei seinem fünften Shutout in dieser Saison mit 39 Saves. Die Wild (36-34-9) bezogen die achte Niederlage in elf Spielen und liegen vier Punkte hinter der Playoff-Zone. Kevin Fiala stand bei drei Gegentoren auf dem Eis.

Video: MIN@ARI: Archibald schließt den Konter ab

Penguins vergrößern Abstand zu den Hurricanes

Die Pittsburgh Penguins haben mit einem 3:1-Heimsieg in der PPG Paints Arena gegen die Carolina Hurricanes ihren dritten Platz in der Metropolitan Division gefestigt. Der Vorsprung auf die Columbus Blue Jackets auf Rang vier beträgt drei Punkte, auf die Fünftplatzierten Hurricanes sind es nun vier Zähler. Diese beiden Teams halten momentan die beiden Wildcards in der Eastern Conference in Händen. Für die Penguins (43-25-11) trugen sich Garrett Wilson, Matt Cullen und Patric Hornqvist in die Torschützenliste ein. Auf Seiten der Hurricanes (43-29-7) traf Jaccob Slavin im Powerplay. Nino Niederreiter blieb ohne Scorerpunkt.

Video: CAR@PIT: Hornqvist knallt Simons Rückhandpass rein

Blue Jackets feiern den fünften Sieg in Folge

Durch einen souveränen 4:0-Auswärtserfolg bei den Buffalo Sabres haben sich die Columbus Blue Jackets auf den ersten Wildcard-Platz im Osten geschoben. Erfolgreichster Scorer des Teams aus Ohio im KeyBank Center war Pierre-Luc Dubois mit zwei Toren und einem Assist. Darüber hinaus trafen Nick Foligno und Oliver Bjorkstrand für die Blue Jackets (45-30-4), die den fünften Sieg in Folge einfuhren. Bjorkstrand zählte dabei jedes Mal zu den Torschützen. Goalie Sergei Bobrovsky hielt 38 Schüsse bei seinem neunten Shutout in der laufenden Spielzeit. Ebenfalls eine gute Leistung bot Verteidiger Dean Kukan. Bei den Sabres (31-38-10) läuft derzeit nicht mehr viel zusammen. Sie mussten die siebte Niederlage hintereinander quittieren.

Video: CBJ@BUF: Foligno trifft per Bauerntrick im Fallen

Aufgeschnappt:

"Wir hatten eine gute reguläre Saison. Aber wir wissen um die harte Arbeit, die jetzt in den Playoffs vor uns liegt." - Flames-Kapitän Mark Giordano nach dem Gewinn des Titels in der Pacific Division.

"Wenn wir unsere drei verbleibenden Spiele gewinnen, haben wir eine gute Chance auf die Playoffs." - Coyotes-Torhüter Kuemper im Anschluss an den Erfolg gegen die Wild.

"Wir haben im Moment richtig Spaß." - Detroits Angreifer Mantha nach seinem Fünf-Punkte-Spiel gegen Boston.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Anthony Mantha, Detroit Red Wings (5 Punkte - 3 Tore/2 Vorlagen)
Second Star: Josh Archibald, Arizona Coyotes (3 - 2/1)
Third Star: Pierre-Luc Dubois, Columbus Blue Jackets (3 - 2/1)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.