Skip to main content

31.12. Spiel-Übersicht: Draisaitl-Tore zu wenig

Oilers kassieren die sechste Niederlage in Folge; Josi, Fiala, Niederreiter, Vanek und Meier ebenfalls mit Scorerpunkten

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Trotz zweier Tore von Leon Draisaitl mussten die Edmonton Oilers eine weitere Niederlage einstecken. Sie unterlagen zu Hause im kanadischen Derby mit 3:4 gegen die Winnipeg Jets. Erfolgreicher verlief der Silvestertag dagegen für Roman Josi und Kevin Fiala. Sie gewannen mit 6:3 bei den Washington Capitals und steuerten jeweils einen Assist bei. Ebenfalls einen Scorerpunkt verbuchten Nino Niederreiter (Minnesota Wild), Thomas Vanek (Detroit Red Wings) und Timo Meier (San Jose Sharks).

Das geschah in den Spielen an Silvester in der NHL:

Erneute Niederlage für die Oilers

Die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl und Tobias Rieder unterlagen im Rogers Place den Winnipeg Jets mit 3:4 und mussten ihre sechste Niederlage in Serie hinnehmen. Jets-Rookie Brendan Lemieux erzielte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den Siegtreffer für die Jets. Die Partie hatte für die Hausherren recht vielversprechend begonnen. Ryan Nugent-Hopkins schoss nach einer knappen Viertelstunde den 1:0-Führungstreffer. Im Mittelabschnitt nahm das Spiel an Fahrt auf: Brandon Tanev und Lemieux brachten die Jets mit einem Doppelschlag innerhalb von 83 Sekunden in Front, Draisaitl glich per Powerplaytreffer kurz vor Drittelende zum 2:2 aus. Doch Blake Wheeler stellte nur 28 Sekunden danach Winnipegs Führung wieder her. Hoffnung auf einen Punktgewinn durften sich die Oilers machen, nachdem erneut Draisaitl im Schlussdurchgang zugeschlagen hatte. Diesmal währte die Freude der Oilers knapp sieben Minuten, ehe Lemieux den Schlusspunkt setzte.

Video: WPG@EDM: Draisaitl versenkt Puck an Hellebuyck vorbei

Nashville beendet schwarze Serie in der Fremde

Die Nashville Predators erzielten fünf Tore nacheinander und fuhren am Ende einen 6:3-Sieg gegen die Washington Capitals ein. Sie beendeten damit ausgerechnet in der Capital One Arena beim Titelverteidiger ihre Niederlagenserie von zehn Auswärtsspielen seit dem 10. November. Ryan Johansen mit einem Tor und zwei Assists sowie Viktor Arvidsson und Rocco Grimaldi mit jeweils einem Treffer waren die Matchwinner für Nashville. Roman Josi und Kevin Fiala verbuchten jeweils einen Assist. Michal Kempny, Jakub Vrana und Chandler Stephenson trafen für die Capitals, bei denen Jonas Siegenthaler erneut in der Verteidigung zum Einsatz kam. Alex Ovechkin verfehlte im sechsten Spiel in Folge seinen 30. Saisontreffer.

Video: NSH@WSH: Arvidsson nutzt Johansens blinden Pass

Penguins bauen ihre Siegesserie aus

Die Pittsburgh Penguins haben ihre Siegesserie auf sechs Spiele ausgebaut. Im Xcel Energy Center bezwangen sie die Minnesota Wild mit 3:2. Erfolgreichster Scorer der Penguins war Phil Kessel mit einem Tor und zwei Vorlagen. Kapitän Sidney Crosby verbuchte einen Treffer und einen Assist. Torhüter Casey DeSmith parierte 31 Schüsse. Die Wild haben sechs ihrer jüngsten sieben Spiele verloren. Nino Niederreiter bereitete Minnesotas 1:0 durch Mikko Koivu vor.

Red Wings geben Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand

Eine bittere 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen quittierten die Detroit Red Wings zu Hause gegen die Florida Panthers. Nach dem ersten Drittel lagen sie in der Little Caesars Arena mit 3:0 in Führung. Das dritte Tor der Red Wings ging auf das Konto von Thomas Vanek. Doch die Gäste, bei denen Denis Malgin seinen 25. Saisoneinsatz absolvierte, steckten nicht auf und schafften im Mitteldrittel den Ausgleich. Im Schlussabschnitt und der Verlängerung passierte nichts mehr, so dass die Entscheidung im Shootout fallen mussten. Dort setzte Jonathan Huberdeau den entscheidenden Treffer für die Panthers.

Video: FLA@DET: Vanek trifft unter das Quergestänge

Gaudreau und Monahan erlegen die Sharks

Ein Offensivspektakel erlebten die Fans im Scotiabank Saddledome bei der Partie zwischen den Calgary Flames und den San Jose Sharks. Am Ende gewannen die Gastgeber aus Kanada mit 8:5. Einmal mehr eine überragende Leistung im Angriff der Flames boten Johnny Gaudreau (zwei Tore, zwei Vorlagen) und Sean Monahan (fünf Assists). Calgary festigte mit dem Erfolg die Tabellenführung in der Pacific Division. Bester Torschütze der Sharks an diesem denkwürdigen Abend war Joonas Donskoi, der zwei Treffer erzielte. Timo Meier legte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich seiner Mannschaft von Lukas Radil auf. Vor dem Auftritt bei den Flames hatten die Sharks zweimal gewonnen.

Video: SJS@CGY: Tkachuk schließt tolles Passspiel ab

Islanders gewinnen ohne Greiss und Kühnhackl

Ihren vierten Sieg in Folge haben die New York Islanders eingefahren. Sie behielten bei den Buffalo Sabres mit 3:1 die Oberhand. Torhüter Robin Lehner, der anstelle von Thomas Greiss zwischen den Pfosten stand, wehrte 39 Schüsse ab. Die Tore für die Islanders im KeyBank Center markierten Nick Leddy, Brock Nelson und Ryan Pulock. Tom Kühnhackl kam nicht zum Einsatz. Für den Ehrentreffer der Sabres zeichnete Kyle Okposo verantwortlich. Für Buffalo war es die dritte Niederlage hintereinander.

Devils zum zweiten Mal in Folge zu Null

Mackenzie Blackwood verzeichnete 25 Saves bei seinem zweiten Shutout in Folge und dem 4:0-Sieg der New Jersey Devils gegen die Vancouver Canucks im Prudential Center. Der 22-jährige Rookie hat in 122:55 Minuten kein Gegentor kassiert. Blackwood ist der erste Rookie der Devils-Geschichte, der zweimal in Serie unbezwungen blieb. Brian Boyle, Miles Wood, Sami Vatanen und Pavel Zacha trafen für New Jersey, das nunmehr drei Spiele hintereinander für sich entschied. Nico Hischier blieb ohne Scorerpunkt. Mirco Müller stand nicht im Aufgebot. Die Canucks hatten vor dem Auftritt bei den Devils zwei Partien für sich entschieden. Sven Bärtschi konnte diesmal wie die gesamte Offensive der Canucks kaum Akzente setzen.

Video: VAN@NJD: Zacha zieht scharf ab

Flyers warten seit drei Spielen auf einen Erfolg

Eine 1:3-Niederlage kassierten die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl bei den Carolina Hurricanes. Dabei gab es in der PNC Arena ein Kuriosum zu bestaunen: Das 2:0 der Gastgeber durch Jordan Martinook fiel nach sechs Sekunden im zweiten Drittel. Niemals zuvor in der Teamgeschichte hatten die Hurricanes eine Periode mit einem so frühen Tor eröffnet. Flyers-Stürmer Wayne Simmonds betritt sein 800. Hauptrundenspiel in der Liga. Philadelphia ist seit nunmehr drei Spielen sieglos.

Avalanche verlieren gegen die Kings nach Verlängerung

Ohne Philipp Grubauer und Sven Andrighetto haben die Colorado Avalanche im Pepsi Center mit 2:3 nach Verlängerung gegen die Los Angeles Kings verloren. Für das Team aus Denver war dies die neunte Pleite in den zurückliegenden elf Begegnungen. Drew Doughty und Sean Walker mit seinem ersten NHL-Tor hatten die Gäste im zweiten Abschnitt zunächst mit 2:0 in Front gebracht. Nathan MacKinnon und Carl Soderberg glichen in den letzten 20 Minuten aus. Den entscheidenden Treffer in der Verlängerung besorgte schließlich Dustin Brown mit einem Alleingang nach 54 Sekunden in der Overtime. Die Kings und ihr Assistenztrainer Marco Sturm feierten damit den fünften Sieg in den letzten sechs Partien.

Video: LAK@COL: MacKinnon haut Vorlage von Rantanen rein

Lightning punkten im 15. Spiel in Folge

Nur 35 Sekunden dauerte die Verlängerung beim Aufeinandertreffen der Tampa Bay Lightning und Anaheim Ducks im Honda Center, bis Brayden Point für die Gäste aus Tampa das 2:1-Siegtor markierte. Es war das 15. Spiel hintereinander, in dem die Lightning punkteten. Für die Ducks bedeutete es die sechste Niederlage in Serie. Bereits an der 1:0-Führung in der siebten Spielminute von Nikita Kucherov war Point mit einem Assist beteiligt gewesen. Den Ausgleichstreffer für die Ducks schoss Nick Ritchie nach einer Viertelstunde. In der Folgezeit standen Anaheims Torwart John Gibson (33 Saves) und Gästeschlussmann Andrei Vasilevskiy (35) mit ihren Paraden im Mittelpunkt des Geschehens.

Video: TBL@ANA: Kucherov schließt klasse Passspiel ab

Canadiens nehmen aus Dallas zwei Punkte mit

Dank Jeff Petry, der nach 14 Sekunden in der Verlängerung zum 3:2 traf, sicherten sich die Montreal Canadiens im American Airlines Center gegen die Dallas Stars den Zusatzpunkt. Im letzten Spiel ihrer sechs Partien umfassenden Auswärtstour traf Phillip Danault in der regulären Spielzeit doppelt für die Frankokanadier. Eine ganz starke Vorstellung lieferte Gästetorwart Antti Niemi mit seinen 45 Rettungstaten ab. Er musste sich nur von Radek Faksa und Jamie Benn bezwingen lassen, die im Mittelabschnitt die Stars mit 2:1 in Front schossen. Ben Bishop wehrte 35 Torschüsse für Dallas ab, das in den letzten drei Spielen jeweils punktete.

Lundqvist hält Auswärtssieg der Rangers fest

Mit Hilfe ihres überragenden Schlussmannes Henrik Lundqvist haben sich die New York Rangers mit 2:1 bei den St. Louis Blues durchgesetzt. Er verzeichnete 39 Paraden und entschärfte einige Hochkaräter der Blues im Enterprise Center. Die Tore für die Rangers erzielten Boo Nieves und Mats Zuccarello. Für St. Louis traf Ryan O'Reilly. Die Blues drückt derzeit in der Offensive mächtig der Schuh. Bei ihren zwei Niederlagen zuletzt fanden nur zwei von 153 Schüssen den Weg ins gegnerische Tor.

Video: NYR@STL: Zuccarello trifft im PP nach Kreiders Pass

Dubois und Werenski schießen die Senators ab

Pierre-Luc Dubois und Zach Werenski hießen die Matchwinner beim 6:3 der Columbus Blue Jackets gegen die Ottawa Senators. Dubois schnürte einen Doppelpack und lieferte dazu noch zwei Vorlagen. Werenski traf vor eigenem Publikum in der Nationwide Arena ebenfalls zweimal ins Schwarze und baute seine Punkteserie damit auf fünf Spiele aus. Die Senators gehen derzeit durch ein Tief. Die Niederlage gegen Columbus war die fünfte in Serie.

Aufgeschnappt:

"McDavid, Draisaitl und Nugent-Hopkins haben alles gegeben. Sie brauchen mehr Unterstützung aus den hinteren Reihen" - Oilers-Coach Ken Hitchcock nach der Niederlage gegen die Jets.

"Das war ein großer Abend für uns. Ich freue mich über die Art und Weise, wie das Team heute gespielt hat." - Calgarys Doppeltorschütze Gaudreau.

"Das war vielleicht das härteste Spiel in meiner Laufbahn." - Islanders-Torhüter Lehner über das Match bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte nach Buffalo.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Sean Monahan, Calgary Flames (5 Punkte - 0 Tore/5 Vorlagen)
Second Star: Johnny Gaudreau, Calgary Flames (4 - 2/2)
Third Star: Pierre-Luc Dubois, Columbus Blue Jackets (4 - 2/2)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.