Skip to main content

WJC 2017: Spieltag Zusammenfassung

Finnland unterliegt Schweden und erhofft sich Schützenhilfe von Dänemark gegen Schweiz

von Marc Rösch / NHL.com/de AutorNHL.com/de Autor

Dänemark machte seinen Ahnen aller Ehre. In einer packenden Partie gegen die Tschechische Republik kämpften sie wie Wikinger und landeten ihren zweiten Turniersieg. Für Titelverteidiger Finnland setzte es gegen Schweden die dritte Niederlage im dritten Spiel, die Finalrunde könnte jedoch auch für sie noch greifbar sein.

Hierzu müssten sie im letzten Gruppenspielen gegen die Schweiz zwingend Punkten und auf eine Niederlage der Schweizer gegen Dänemark hoffen. Den Eidgenossen ereilte indessen eine Hiobsbotschaft. Ihr Kapitän Calvin Thürkauf wurde von der Turnierleitung für das nächste Spiel gesperrt. In der Partie gegen Schweden stellte er Rasmus Dahlin ein Bein.  

USA bringen Führung gegen Russland über die Zeit

TORONTO - In einer hart geführten Partie setzten sich die USA im Air Canada Center mit 3-2 gegen die russische Vertretung durch. Nachdem sie in den ersten beiden Dritteln eine Führung rausgespielt hatten, hielten die Stars and Stripes im Schlussabschnitt die Null. Obwohl die Russen ihren zweiten Turniersieg verpassten und nach drei absolvierten Spielen lediglich eine Bilanz von 1-2 haben, bleibt das Viertelfinale realistisch. Sowohl Lettland als auch die Slowakei sind punktlos.     

Die USA legte von Beginn an los wie die Feuerwehr. Bereits nach 4:14 Minuten umkurvte Stürmer Clayton Keller den russischen Keeper Ilya Samsonov und schob gekonnt in das leere Gehäuse ein. Im Zusammenspiel mit seinem Sturmpartner Colin White erwies sich der 18-jährige Keller von der Boston University mehrmals als gefährliche Waffe.

Nachdem die Russen in der 12. Spielminute durch Kirill Urakov in eigener Unterzahl zum zwischenzeitlichen 1-1 ausglichen, legte die US-Amerikanische erste Powerplayformation im Mittelabschnitt nach. Erneut eine White- und Kellerkombination verdarb den Russen die Suppe. White stand neben dem von Samsonov gehüteteten Kasten goldrichtig und knallte den Puck unbedrängt zur 2-1 Führung in die Maschen. Knapp sieben Minuten später legten die USA nach. Troy Terry wurde wunderschön von Erik Foley bedient und musste nur noch seine Kelle reinhalten.

Russland steckte nicht auf und kam durch Kirill Kaprizov im Mitteldrittel zwar noch auf ein Tor ran, im Schlussabschnitt ließen die USA jedoch nichts mehr anbrennen.  

Video: WJC Vorrunde Highlights: USA 3, RUS 2

 Dänemark landet gegen Tschechische Republik zweiten Turniersieg

MONTREAL - Nachdem die Dänen am Vorabend Titelverteidiger Finnland überraschend bezwangen, setzten sie sich im Belle Centre auch gegen die Tschechische Republik durch. Matthias From erzielte in der Verlängerung den spielentscheidenden Treffer zum 3-2. "Das ist unglaublich", freute sich Stürmer Joachim Blichfeld. "Wir sind so ein kleines Land, das ist so großartig."

Obwohl Favorit Tschechien zwei Mal in Führung ging, brach die Moral bei Underdog Dänemark zu keiner Zeit. Nach 7:56 gespielten Minuten verwertete Martin Necas ein Zuspiel von Adam Musil zur frühen Führung für die Tschechische Republik. Keine eineinhalb Minuten nachdem Blichfeld in der 29. Minuten den die Scheibe sehenswert in den Torwinkel schweißte erzielte, legten die Tschechen erneut nach. Filip Hronek stellte auf 1-2.

Im Schlussabschnitt rannten die Dänen unerbitterlich auf das von Daniel Vladar gehütete Tor an. 19 Schüsse blockte der tschechische Turnierdebütant zwischen den Pfosten. Bei den Dänen erhielt Lasse Petersen den Vorzug. Er parierte 31 Schüsse. Es war der erste World Junior Sieg von Dänemark gegen die Tschechische Republik überhaupt. In allen drei bisherigen WJC-Begegnungen waren die Dänen unterlegen.

Video: WJC Vorrunde Highlights: CZE 2, DEN 3

Kanada ohne Erbarmen mit Lettland

TORONTO - Kanada brannte gegen Lettland ein Feuerwerk ab. Die Fans im Air Canada Center konnten ein 10-2 Offensivspektakel der Lokalmatadoren bestaunen. Wie auch die USA behalten auch die Kanadier mit einer 3-0 Bilanz ihre blütenweiße Weste. Lettland hatte dem Favoriten nur wenig entgegenzusetzen.

Auch wenn die Kanadier raubeinig agierten und insgesamt 20 Strafminuten in der Kühlbox verbrachten, blieben die lettischen Angriffsbemühungen Mangelware. Renars Krastenbergs und Martins Dzierkals erzielten die einzigen beiden Treffer für die Osteuropäer als die Partie längst entschieden war.

Nachdem der lettische Starttorhüter Mareks Mitens in der 32. Minute beim noch respektablen Spielstand von 4-0 erlöst wurde, flogen den Letten die Scheiben nur so um die Ohren. Ersatzmann Gustavs Grigals fing sich innerhalb von vier Minuten vier Gegentore ein.

195 cm und 105 kg Hüne Julien Gauthier bescherte 1:95 Minuten vor dem Schlusspfiff ein standesgemäßes Ende. Eine raffinierte Kombination über Pierre-Luc Dubois und Dylan Strome verwertete er unbedrängt zum 10-2 Endstand.

Video: WJC Vorrunde Highlights: SWE 3, FIN 1

Finnland unterliegt Schweden in Bruderduell

MONTREAL - Finnland kam im Belle Centre auch gegen Gruppenprimus Schweden nicht richtig in Tritt und musste sich mit 1-3 geschlagen geben. Dabei erwischte Finnland, das sich nach den bisher gezeigten Turnierleistungen in der Außenseiterrolle wiederfand, den besseren Start. In der 17. Spielminute erzielte Aapeli Rasanen im Powerplay den vielumjubelten 1-0 Führungstreffer. Es war der zweite Anlauf, nachdem die Schweden es verpasst hatten, die Scheibe zu klären.

Doch Rasanens sollte der einzige finnische Treffer des Abends bleiben. Lias Andersson und zwei Mal Alexander Nylander von den Buffalo Sabres schraubten das Endresultat auf 3-1 für Schweden. "Wir fühlen uns richtig gut", freute sich Torschütze Andersson. "Es ist ein großer Sieg für uns auf dem Weg zum Gruppengewinn."

Während die Schweden auf der Erfolgswelle schwimmen, blieb die Stimmung im finnischen Lager sichtlich gedrückt. "Wir haben nun gegen Schweden, Dänemark und Tschechien verloren", klagte Finnlands Eeli Tolvanen. "Wir können nicht glücklich sein."

Um die Relegation abzuwehren, bleibt Finnland nur noch ein banges Hoffen auf Dänemark. "Das Gute ist, dass Dänemark bislang so gut gespielt hat" erklärte der finnische Kapitän Olli Juolevi. "Sie haben bisher jeden überrascht, aber das ist nicht der Weg, den wir gehen wollen."

Das erwartet uns morgen:

Dänemark gegen Schweiz 23:30 MESZ
Russland gegen Slowakei 2:00 MESZ

Mehr anzeigen