Skip to main content

24.3. Spiel-Übersicht: Blackhawks nehmen Revanche

Heimsieg nach Verlängerung gegen die Avalanche, Islanders und Hurricanes bleiben auf Playoff-Kurs

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Die Chicago Blackhawks haben ihre kleine Chance auf den Einzug in die Stanley Cup Playoffs gewahrt. Sie gewannen zu Hause nach Verlängerung gegen die Colorado Avalanche und nahmen damit Revanche für die am Vortag erlittene Niederlage in Denver. Klar auf Playoff-Kurs bleiben nach ihren Siegen die New York Islanders und die Carolina Hurricanes.

Das geschah in den Spielen am Sonntag:

Blackhawks nehmen gegen Avalanche erfolgreich Revanche

Die Chicago Blackhawks mit Dominik Kahun haben sich gegen die Colorado Avalanche mit 2:1 n. V. durchgesetzt und damit erfolgreich Revanche für die tags zuvor zuvor erlittene Niederlage in Denver genommen. Der entscheidende Treffer für die Gastgeber im United Center gelang Duncan Keith in der zweiten Minute der Overtime. Die Avalanche waren zunächst im zweiten Drittel in Überzahl durch Alexander Kerfoot in Führung gegangen. Zu Beginn der letzten Periode gelang Artem Anisimov, ebenfalls im Powerplay, der Ausgleich für die Blackhawks. Erneut eine starke Leistung bot Colorados Torhüter Philipp Grubauer. Er entschärfte 40 von 42 Schüssen auf sein Gehäuse. Angreifer Sven Andrighetto blieb ohne Scorerpunkt. Die Avalanche (34-29-13) haben durch den Punktgewinn den Abstand zu den Dallas Stars zur ersten Wildcard im Westen auf einen Zähler verkürzt. Den Blackhawks (33-32-10) fehlen nach dem Erfolg noch fünf Punkte, um in die Playoff-Zone vorzustoßen.

Video: COL@CHI: Keith schießt das OT-Siegtor gegen Grubauer

Islanders bleiben mit Heimsieg klar auf Playoff-Kurs

Die New York Islanders befinden sich weiter klar auf Kurs in Richtung Playoffs. Im heimischen Nassau Coliseum schlugen sie die Arizona Coyotes mit 2:0 und festigten damit ihren zweiten Platz in der Metropolitan Division. Die Treffer für die Islanders (44-25-7) erzielten Jordan Eberle und Brock Nelson. Schlussmann Robin Lehner, der den Vorzug vor Thomas Greiss erhalten hatte, parierte 31 Schüsse bei seinem fünften Shutout in dieser Saison. In der 11. Minute verhinderte er mit einer Glanztat nach einem Alleingang von Michael Grabner das Führungstor der Gäste durch einen Shorthander. Die Coyotes (36-33-7) zogen in allen vier Partien ihres jüngsten Auswärtstrips den Kürzeren und erlitten so im Kampf um einen Platz in den Playoffs einen herben Rückschlag.

Video: ARI@NYI: Eberle versenkt einen Rebound zum ersten Tor

Hurricanes schielen nach Erfolg wieder auf Platz 3

Nach einem 2:1 n. V. zu Hause gegen die Montreal Canadiens dürfen sich die Carolina Hurricanes und Nino Niederreiter wieder Hoffnung auf Platz 3 in der Metropolitan Division und damit die direkte Qualifikation für die Playoffs machen. Der Rückstand auf die Pittsburgh Penguins beträgt nach dem Erfolg in der PNC Arena nur noch zwei Punkte. Zudem hat Carolina (42-26-7) ein Spiel in der Hinterhand. Für die Entscheidung zugunsten der Hurricanes sorgte Andrei Svechnikov, der als erster 18-jähriger Spieler in der Franchise-Geschichte einen Siegtreffer in Overtime markierte. Paul Byron hatte für die Gäste aus Kanada im ersten Drittel vorgelegt. Trevor Van Riemsdyk gelang viereinhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich. Montreal (40-28-8) liegt trotz der Niederlage weiter auf dem zweiten Wildcard-Platz im Osten.

Video: MTL@CAR: Svechnikov durch die Schoner zum Sieg in OT

Capitals bezwingen die Flyers und bleiben Tabellenführer

Die Washington Capitals haben die Tabellenführung in der Metropolitan Division durch einen 3:1-Heimsieg gegen die Philadelphia Flyers verteidigt. Für die Tore der Hauherren in der Capital One Arena zeichneten Tom Wilson, Travis Boyd und Jakub Vrana verantwortlich. Auf der Gegenseite war Jakub Voracek im Powerplay erfolgreich. Die Gäste verkauften sich teuer und wurden am Ende unter Wert geschlagen. Vor allem im zweiten Drittel waren sie die wesentlich aktivere Mannschaft. Trotz 20:7 Torschüssen sprang jedoch nicht mehr als Voraceks Anschlusstor zum 1:2 heraus. Die Capitals (44-24-8) gewannen zehn ihrer jüngsten 14 Spiele. Die Flyers (36-32-8) dagegen holten aus den letzten sieben Begegnungen nur zwei Siege und büßten dadurch im Playoff-Rennen wichtige Punkte ein. Der Rückstand auf die Canadiens und den zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference beträgt mittlerweile acht Zähler.

Video: PHI@WSH: Vrana bezwingt Elliott bei einem Breakaway

Blue Jackets melden sich im Playoff-Kampf zurück

Die Columbus Blue Jackets haben sich im Kampf um einen Playoff-Platz zurückgemeldet. Nach drei Niederlagen hintereinander gelang ihnen ein überzeugender 5:0-Auswärtssieg bei den Vancouver Canucks. Bester Scorer der Gäste in der Rogers Arena war Josh Anderson mit zwei Toren und einem Assist. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Pierre Luc Dubois, Ryan Dzingel und Oliver Bjorkstrand. Torwart Sergei Bobrovsky stellte seinen siebten Shutout in der laufenden Spielzeit mit 21 Saves sicher. Die Blue Jackets (41-30-4) machten durch den Erfolg einen Punkt gegenüber den Canadiens auf die zweite Wildcard im Osten gut und liegen nun nur noch zwei Zähler zurück. Für die Canucks (32-34-10) sind die Playoff-Chancen dagegen erneut geringer geworden. Bei sechs noch ausstehenden Spielen haben sie sieben Punkte Rückstand auf die Avalanche und den zweiten Wildcard-Rang im Westen. Nach langer Verletzungspause feierte Vancouvers Angreifer Sven Bärtschi sein Comeback.

Video: CBJ@VAN: Anderson schießt sein Zweites am Abend

Aufgeschnappt:

"Es ist kein Geheimnis: Für uns wird es jetzt richtig schwer, noch in die Playoffs zu kommen." - Flyers-Stürmer Claude Giroux nach der Niederlage bei den Capitals.

"Wir haben heute nicht besonders gut gespielt. Der Punktgewinn für uns ist glücklich." - Avalanche-Torhüter Grubauer nach dem Spiel bei den Blackhawks.

"Ich habe eine Lücke entdeckt und einfach draufgehalten." - Hurricanes-Angreifer Svechnikov über das Zustandekommen seines Siegtreffers gegen die Canadiens.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Josh Anderson, Columbus Blue Jackets (3 Punkte - 2 Tore/1 Vorlage)
Second Star: Robin Lehner, New York Islanders (31 Saves, fünfter Saison-Shutout)
Third Star: Sergei Bobrovsky, Columbus Blue Jackets (21 Saves, siebter Saison-Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.