Skip to main content

17.3. Spiel-Übersicht: Grubauer gelingt Shutout

Colorado holt wichtige Punkte im Playoff-Kampf, Andrighetto bereitet zwei Tore vor, Draisaitl trifft bei Oilers-Niederlage

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Autor

Torhüter Philipp Grubauer von den Colorado Avalanche ist beim 3:0 gegen die New Jersey Devils sein dritter Shutout in dieser Spielzeit gelungen. Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers erzielte sein 43. Saisontor. Allerdings verloren die Oilers mit 3:6 bei den Vegas Golden Knights und mussten im Kampf um einen Platz in den Stanley Cup Playoffs einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Calgary Flames qualifizierten sich hingegen durch den Sieg der Islanders bei den Wild für die Teilnahme an den Playoffs.

Das geschah in den Spielen am Sonntag:

Grubauer feiert den dritten Shutout in dieser Saison

Die Colorado Avalanche haben durch einen 3:0-Heimsieg im Pepsi Center gegen die New Jersey Devils zwei wichtige Punkte für die Playoff-Qualifikation eingefahren. Das Team aus Denver verkürzte damit den Rückstand auf den zweiten Wildcard-Platz in der Western Conference auf vier Zähler. Schlussmann Philipp Grubauer parierte 22 Schüsse der Devils bei seinem dritten Shutout in der laufenden Saison. Die Tore für die Avalanche (31-29-12) erzielten Tyson Barrie (2) und Nathan MacKinnon. Sven Andrighetto bereitete beide Treffer von Barrie vor. Die Mannschaft aus New Jersey (27-37-9) musste im sechsten und letzten Spiel ihres aktuellen Auswärtstrips die vierte Niederlage hinnehmen. Nico Hischier und Mirco Müller kamen verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.

Video: NJD@COL: Grubauer ist gegen Rooney zur Stelle

Draisaitl trifft bei Niederlage der Oilers in Vegas

Die Edmonton Oilers mussten im Kampf um die Playoff-Qualifikation einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Sie unterlagen den Vegas Golden Knights in der T-Mobile Arena am Ende klar mit 3:6. Leon Draisaitl durfte sich immerhin mit seinem 43. Saisontor trösten. Tobias Rieder konnte seine Scorerbilanz nicht aufbessern. Die weiteren Tore der Oilers (32-33-7) gingen auf das Konto von Ryan Nugent-Hopkins und Kris Russell. Für Vegas (40-27-5) trafen Jonathan Marchessault (2), Mark Stone, William Karlsson, Reilly Smith und Brayden McNabb.

Video: EDM@VGK: Draisaitl nach McDavids Pass zum Ausgleich

Islanders schieben sich wieder auf Platz 1 vor

Die New York Islanders haben sich wieder auf den ersten Platz in der Metropolitan Division geschoben. Sie setzten sich im Xcel Energy Center bei den Minnesota Wild mit 3:2 n. V. durch. Der entscheidende Treffer gelang Brock Nelson in der zweiten Minute der Overtime. In der regulären Spielzeit waren Jordan Eberle und Anders Lee für die Islanders (42-23-7) erfolgreich. Lee traf im vierten Spiel in Folge. Mathew Barzal gelangen zwei Assists. Torhüter Thomas Greiss bot mit 32 Saves eine starke Leistung. Tom Kühnhackl stand 13:04 Minuten auf dem Eis, blieb jedoch ohne Scorerpunkt. Die Tore der Wild (34-30-9) gingen auf das Konto von Jared Spurgeon und Zach Parise. Kevin Fiala hatte dagegen kein Glück im Abschluss.

Video: NYI@MIN: Nelson versenkt Barzals Pass in Overtime

Niederlagenserie der Sabres findet ein Ende

Die Buffalo Sabres haben sich im KeyBank Center in einem spannenden Match mit 4:3 n. P. gegen die St. Louis Blues durchgesetzt. Den entscheidenden Versuch im Penaltyschießen verwertete Sam Reinhart. In der regulären Spielzeit hatten Johan Larsson, Evan Rodrigues und Conor Sheary für die Hausherren getroffen. Die Sabres (31-32-9) beendeten damit eine Negativserie von sieben Niederlagen nacheinander. Für die Tore der Blues (37-27-8) zeichneten Pat Maroon, David Perron und Brayden Schenn verantwortlich. St. Louis rückte durch den gewonnenen Punkt bis auf fünf Zähler an die Nashville Predators heran, die in der Central Division den zweiten Platz belegen.

Video: STL@BUF: Sheary peilt gegen Allen das Toreck an

Holzer und die Ducks besiegen die Panthers

Die Anaheim Ducks mit Korbinian Holzer haben mit einem 3:2-Heimerfolg die Siegesserie der Florida Panthers gestoppt. Vor dem Auftritt im Honda Center war das Team aus Sunrise viermal ungeschlagen geblieben. Bei den Ducks (30-35-9) trugen sich Devin Shore, Adam Henrique und Jakob Silfverberg in die Torschützenliste ein. Ryan Getzlaf verbuchte zwei Vorlagen. Die Ducks haben sechs ihrer letzten neun Spiele gewonnen. Für Florida (32-28-12) trafen Evgenii Dadonov und Aaron Ekblad. Den Panthers fehlen acht Punkte auf die zweite Wildcard für die Playoffs in der Eastern Conference.

Video: FLA@ANA: Huberdeaus Assist-Rekord bei Dadonovs Tor

Penguins ziehen gegen die Flyers den Kürzeren

Die Pittsburgh Penguins haben gegen die Philadelphia Flyers mit 1:2 n. V. den Kürzeren gezogen. Den Siegtreffer der Gäste in einer umkämpften Partie in der PPG Paints Arena schoss Sean Couturier drei Sekunden vor Ablauf der Overtime. Die Flyers (35-29-8) haben sechs ihrer zurückliegenden acht Matches für sich entschieden. Das Tor in der regulären Spielzeit markierte James van Riemsdyk auf Vorlage von Travis Konecny. Es war sein 25. Saisontreffer. Michael Raffl blieb ohne Scorerpunkt. Bei den Penguins (39-24-10) zeichnete sich Teddy Blueger als Torschütze aus. Beide Torleute hatten einen guten Tag erwischt. Flyers-Schlussmann Carter Hart hielt 41 Schüsse, sein Gegenüber Matt Murray von den Penguins verzeichnete 36 Saves. Die Flames sicherten sich durch den doppelten Punktgewinn die Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs.

Video: PHI@PIT: Couturier zum Siegtor spät in der Overtime

Markstrom sichert Canucks den Erfolg in Dallas

Ein überragender Jacob Markstrom zwischen den Pfosten war der Garant für das 3:2 n. P. der Vancouver Canucks bei den Dallas Stars. In der regulären Spielzeit und der Verlängerung parierte er 44 Schüsse und entschärfte anschließend vier Penaltys. Zudem glänzte Tim Schaller im American Airlines Center mit einem Doppelpack für Vancouver (30-32-10). Auf Seiten der Stars (37-29-6) stimmten Jamie Benn and Taylor Fedun den Torjubel an. Den spielentscheidenden Penalty für die Canucks versenkte Josh Leivo.

Aufgeschnappt:

"Wir brauchen Siege und da war die Partie heute ein Schritt in die richtige Richtung." - Avalanche-Torhüter Grubauer nach dem Erfolg gegen die Devils.

"Der verlorene Zähler tut uns richtig weh." - Wild-Stürmer Parise nach dem 1:2 n. V. gegen die Islanders.

"Ich hatte es im Gefühl, dass noch ein wenig Zeit übrig ist." - Flyers-Angreifer Couturier über seinen Siegtreffer drei Sekunden vor Ablauf der Overtime gegen die Penguins.

"Three Stars" des Abends:

First Star: Tyson Barrie, Colorado Avalanche (2 Punkte - 2 Tore/0 Vorlagen)
Second Star: Jonathan Marchessault, Vegas Golden Knights (2 - 2/0)
Third Star: Jakob Markstrom, Vancouver Canucks (44 Saves, vier abgewehrte Penaltys)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.