Skip to main content

Daniel Sedin verbucht 1000. Scorerpunkt

30.11. Spiel-Übersicht: Stürmer der Vancouver Canucks erreicht NHL-Meilenstein in Nashville

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Daniel Sedin hat seinen 1000. Scorerpunkt in der NHL verbucht. Er erreichte diesen Meilenstein mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich im Spiel seiner Vancouver Canucks bei den Nashville Predators. Neben seinem Treffer gelangen Sedin am Donnerstag beim 5:3-Erfolg noch zwei Torvorlagen. Der 37-jährige Schwede ist der 87. Spieler in der Geschichte der NHL, der die 1000-Punkte-Marke erreichte. Die Spieler aus Deutschland, der Schweiz und Österreich blieben am Donnerstag durchweg ohne Zählbares für die Scorer-Wertung.

Das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Daniel Sedin der Mann des Abends
Die Vancouver Canucks sind zurück in der Erfolgsspur. Durch ein 5:3 bei den Nashville Predators beendeten sie eine Niederlagenserie von drei Spielen. Einen starken Auftritt hatten die Zwillinge Daniel und Henrik Sedin mit jeweils drei Punkten. Daniel Sedin verbuchte den 1000. Scorerpunkt seiner NHL-Laufbahn mit dem 3:3-Ausgleichstreffer im Powerplay. Der Schweizer Sven Baertschi und der Österreicher Thomas Vanek auf Seiten der Canucks gingen diesmal leer aus. Das gilt ebenso für die Schweizer Roman Josi und Kevin Fiala bei den Predators.

Video: VAN@NSH: D. Sedin macht 1,000. Punkt mit Überzahltor

Draisaitl und die Oilers mit Heimniederlage
Eine 4:6-Heimniederlage mussten die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl gegen die Toronto Maple Leafs einstecken. Der Kölner blieb bei diesem torreichen Match ohne Scorerpunkt. Erfolgreichster Punktesammler bei den Gastgebern war Mark Letestu. Er kam am Ende auf drei Zähler, ebenso wie auf der Gegenseite Leafs-Angreifer William Nylander. Für Edmonton bedeutete die Partie einen erneuten Rückschlag für die Playoff-Ambitionen.

Video: TOR@EDM: McDavid fälscht Russells Schuss ab

Smith glänzt gegen sein ehemaliges Team
Tobias Rieder und die Arizona Coyotes zogen bei den Calgary Flames mit 0:3 den Kürzeren. Einen speziellen Abend erlebte dabei Flames-Schlussmann Mike Smith. Er hielt gegen sein ehemaliges Team alles, was auf sein Gehäuse an Pucks zugeflogen kam und feierte seinen zweiten Shutout der laufenden Spielzeit. Der Schlussmann der Flames war im Juni von Arizona nach Calgary gewechselt. Insgesamt sind für Smith nun 35 Partien ohne Gegentor in der NHL verzeichnet.

Doppelpack von Staal bei Sieg der Wild
Mit einem starken letzten Drittel drehten die Minnesota Wild die Begegnung bei den Vegas Golden Knights und setzten sich zu Hause mit 4:2 durch. Die Tore drei und vier gingen auf das Konto von Wild-Topscorer Eric Staal. In den vergangenen 13 Spielen erzielte er 15 Punkte. Minnesotas Stürmer Nino Niederreiter verbuchte diesmal keine Zähler für die Scorer-Wertung. Bei den Golden Knights feierte Luca Sbisa nach längerer Verletzungspause sein Comeback. Der Verteidiger aus der Schweiz hatte dabei 19:08 Minuten Eiszeit.

Video: VGK@MIN: McNabb schießt scharf zum Ausgleich

Zwei Tore von Gaborik für die Kings
Zwei Treffer von Marian Gaborik und eine starke Leistung von Torhüter Jonathan Quick bildeten die Grundlage für den 5:2-Erfolg der Los Angeles Kings bei den Washington Capitals. Für Gaborik waren es die ersten beiden Saisontore in seinem vierten Einsatz. 22 Spiele hatte er wegen einer Verletzung im unteren Körperbereich verpasst. Der Rosenheimer Philipp Grubauer kam bei den Capitals nicht zum Einsatz. Im Tor stand Braden Holtby.

Canadiens feiern vierten Sieg in Serie
Einen deutlichen 6:3-Sieg landeten die Montreal Canadiens bei den Detroit Red Wings. Den Gästen gelang damit ihr vierter Erfolg hintereinander. Großen Anteil daran hatte Brendan Gallagher. Er schoss zwei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Durch die Siegesserie rangieren die Canadiens auf dem dritten Platz in der Atlantic Division und befinden sich damit auf Playoff-Kurs. Schwere Zeiten durchleben dagegen die Red Wings. Für sie war die Niederlage gegen die Canadiens die sechste Pleite nacheinander in den vergangenen Tagen.

Janmark lässt die Dallas Stars jubeln
Mattias Janmark heißt der Schütze des goldenen Tores beim 4:3 der Dallas Stars nach Verlängerung gegen die Chicago Blackhawks. Er traf nach 51 Sekunden in der Overtime im United Center. Für den Schweden war es der zweite Treffer in dieser Partie und der sechste in dieser Saison. Die Stars feierten den dritten Sieg in Folge, während die Blackhawks die zweite Niederlage am Stück bezogen.

Video: DAL@CHI: Janmark zum Sieg in Overtime

Aufgeschnappt:
"Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass es toll wäre, wenn ich die 1000 Punkte schaffe und wir gewinnen. Beides ist eingetreten." - Vancouvers Stürmer Daniel Sedin nach dem Match in Nashville.

"Es war eine gewaltige Woche für uns. Wir spielen nun schon eine ganze Weile richtig gut." - Montreals Stürmer Brendan Gallagher nach dem 6:3 der Canadiens bei den Red Wings.

"Zwei Auswärtsspiele in Folge zu gewinnen, ist wichtig, vor allem wenn eines in Chicago dabei ist." - Siegtorschütze Mattias Janmark von den Dallas Stars.

"Three Stars" des Abends:
First Star: Daniel Sedin, Vancouver Canucks
Second Star: Brendan Gallagher, Montreal Canadiens
Third Star: Eric Staal, Minnesota Wild

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.