SHARE
Teile es mit Freunden


    Gretzky freut sich über die Oilers-Heimstätte

    Freitag, 09.09.2016 / 8:43 PM / NHL.com/de - Artikel

    Von Derek Van Diest - NHL.com Korrespondent

    Teile es mit Freunden


    Gretzky freut sich über die Oilers-Heimstätte
    Gretzky freut sich über die Oilers-Heimstätte

    EDMONTON -- Wayne Gretzky zeigte sich beeindruckt vom Rogers Palace, der neuen Arena der Edmonton Oilers. Das Mitglied der Hall of Fame nahm am Donnerstag an der großen Eröffnungsfeier teil. Zuvor hatte er eine private Führung bekommen und durfte ein paar Runden auf dem Eis drehen. Dennoch – so wurde deutlich – hängt Gretzky immer noch an der alten Halle, in der er mit der Franchise viele seiner großen Erfolge feierte.

    "Die neue Halle ist ganz besonders, wirklich einzigartig", meinte Gretzky. "Wir leben jetzt in anderen Zeiten. Viele Leute erinnern sich noch wehmütig an Maple Leafs Gardens, Montreal Forum und Chicago Stadium und es fällt ihnen schwer, dass dort nicht mehr gespielt wird. Northlands Coliseum war auch so ein spezieller Ort. Aber wir erleben eine neue Ära und müssen mit der Zeit gehen", betonte Gretzky.

    "Unsere künftige Arena ist in jeder Hinsicht faszinierend. Ich hatte die Gelegenheit zu einem Rundgang durch das gesamte Gebäude, von den Umkleideräumen über die Eisfläche bis hinauf zu den Tribünen. Alles klasse", so die Eishockey-Legende weiter.

    Die Oilers ziehen zur neuen Saison vom Rexall Palace (früher Northlands Coliseum) in den Rogers Palace um. Seit ihrem Eintritt in die NHL 1979 hatten die Oilers in der alten Halle gespielt. Der Verein wurde 1972 von Bill Hunter gegründet und verbrachte sieben Spielzeiten in der World Hockey Association. "Wenn man 1972 in eine Kristallkugel geblickt und vorhergesehen hätte, dass wir einmal in einer so schmucken Arena antreten werden, hätte man es nicht geglaubt", sagte Gretzky. "Das ist ein Meilenstein. Weltweit werden die Leute von der neuen Arena sprechen, nicht nur die Hockey-Fans. Sie dient ja auch für Konzerte oder Fernsehshows."

    Die fünf Stanley-Cup-Banner und die Statue von Wayne Gretzky, die vor dem Rexall Palace stand, ziehen mit in den Rogers Palace um. Das erste offizielle Match steigt dort am 26. September. Es ist ein Vorbereitungsspiel gegen die Calgary Flames. Die Punktspielpremiere erleben die Fans in der neuen Arena am 12. Oktober, wiederum gegen die Flames.

    "Ich hoffe, dass Team kann in der neuen Heimstätte Geschichte schreiben", betonte Gretzky. "Wenn du gewinnst und Titel holst, verleiht das einer Arena erst die richtige Aura. Die Oilers haben mit einigen jungen, wirklich guten Spielern das Zeug dazu. Auch die Rahmenbedingungen der Organisation stimmen."

    Gretzky glaubt, dass die Stimmung im Rogers Palace ähnlich wie im Northlands Coliseum sein wird. Das hatte sich den Ruf als lauteste Arena in den NHL-Playoffs erworben. Allerdings ist das schon eine Weile her. Seit zehn Spielzeiten haben sich die Oilers nicht mehr für die Endrunde qualifiziert.

    "Die Atmosphäre ist alles", meinte Gretzky. "Ich denke da an 1981, als wir nach zwei Spielen in Montreal zu Spiel 3 daheim antraten und die ganze Halle Kopf stand. Eine gute Stimmung trägt viel zum Erfolg bei. Ich hoffe, die Spieler realisieren das und geben alles. Ich wünsche dem Team ein fantastisches Jahr."

    Rogers Palace ist der Eckpfeiler eines Arena-Komplexes, der Oilers-Eigner Daryl Katz beim Kauf des Teams 2008 als Vision vorschwebte. Die Oilers veranstalten am Samstag einen Tag der offenen Tür. Am 16. September steigt der erste große Event, ein Konzert mit Keith Urban.

    "Wir sind sehr stolz darauf, was wir zusammen mit der Stadt erreicht haben. Das war ein Modell dafür, wie öffentliche und private Partnerschaften zum Nutzen für alle Bürger gebildet werden können", sagte Katz. "Die Arbeit, die Mittel und die Zeit, die in dieses enorme Projekt geflossen sind, haben sich gelohnt. Für die Stadt, die Angestellten, einfach jeden ist es erfüllend zu sehen, was daraus geworden ist."