Wir haben die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Durch die fortgesetzte Nutzung der Online-Services der NHL erklären Sie sich mit diesen aktualisierten Dokumenten und der Schlichtung von Streitigkeiten durch Schiedsverfahren einverstanden.
Melden Sie sich mit Ihrem NHL-Konto an:
  • Senden
  • Oder
  • Anmelden mit Google
 

Devils einigen sich mit Torwart Schneider auf Vertragsverlängerung

Donnerstag, 07.10.2014 / 3:15 PM / NHL.com/de - Nachrichten

NHL.com

Teile es mit Freunden


Devils einigen sich mit Torwart Schneider auf Vertragsverlängerung
Devils einigen sich mit Torwart Schneider auf Vertragsverlängerung

Die New Jersey Devils gaben am Mittwoch bekannt, dass sie sich mit Torwart Cory Schneider auf eine mehrjährige Vertragsverlängerung geeinigt haben. Details des neuen Vertrages wurden nicht veröffentlicht. The (Bergen) Record meldete, dass Schneiders Kontrakt über sieben Jahre mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von US$ 6 Millionen läuft.

Schneider, 28, wäre am Ende der Saison 2014/15 ein Unrestricted Free Agent geworden. Sein neuer Kontrakt beginnt mit der Spielzeit 2015/16 und gilt bis zur Saison 2021/22.

Vergangene Saison, seine erste mit den Devils, brachte es Schneider in 45 Spielen auf eine Bilanz von 16-15-12. Sein Gegentrefferschnitt von 1,97 war der drittbeste in der NHL.

Schneider kam von den Vancouver Canucks beim NHL Draft 2013 im Tausch gegen den 9. Zug mit dem die Canucks Stürmer Bo Horvat zogen.

Da die Devils ihre Franchiseikone Martin Brodeur als Free Agent freigegeben und Scott Clemmensen als Ersatztorwart verpflichtet haben wird Schneider zum ersten Mal die Chance bekommen die unumstrittene Nummer 1 im Tor zu werden. Schneider hatte schon zuvor gesagt, dass er hierzu bereit sei.

Devils Trainer Peter DeBoer stimmt Schneider zu und sprach gegenüber The (Bergen) Record davon, dass er gespannt darauf sei, wie sich Schneider schlagen wird, wenn er 60 oder 65 Spiele absolviert. Vergangene Saison bestritt Schneider mit 45 Partien, die bisher meisten in seiner Karriere.

"Dieser Junge, verdient es mehr als jeder andere in der Organisation oder vielleicht sogar in der Liga, eine solche Chance zu bekommen", erzählte DeBoer am Dienstag The (Bergen) Record. "Er hat auf diese Gelegenheit gewartet. Er hat alles richtig gemacht. Ich freue mich darauf, wenn er das Niveau erreicht hat 60, 65 Spiele zu bestreiten. ... Ich habe keinerlei Zweifel daran, dass er einem solchen Pensum standhalten kann."