Melden Sie sich mit Ihrem NHL-Konto an:
  • Senden
  • Oder
  • Anmelden mit Google
 

Jets feuern Noel, verpflichten dafür Maurice

Sonntag, 01.12.2014 / 6:49 PM / NHL.com/de - Nachrichten

NHL.com

Teile es mit Freunden


Jets feuern Noel, verpflichten dafür Maurice
Jets feuern Noel, verpflichten dafür Maurice

Die Winnipeg Jets haben ihren Trainer Claude Noel entlassen und durch Paul Maurice ersetzt, wie das Team am Sonntag verkündete.

Assistenzcoach Perry Pearn wurden ebenfalls seiner Aufgaben entbunden. Die Jets haben fünf Spiele in Folge verloren, eine Bilanz von 19-23-5 und sind Letzter in der Central Division.

Maurice hat über 1.000 NHL-Spiele Trainererfahrung mit Hartford/Carolina und Toronto vorzuweisen und hat zuletzt Metallurg Magnitogorsk aus der russischen Kontinental Eishockeyliga trainiert. Er führte die Carolina Hurricanes in das Stanley Cup Finale 2002 und später während einer zweiten Amtsperiode ins Eastern Conference Finale 2009.

Noel wurde zum Trainer der Jets mit dem Wechsel der Franchise von Atlanta nach Winnipeg. Er hatte lediglich 24 NHL-Spiele als Trainer vorher absolviert, als er am Ende der Saison 2009-10 Interimscoach der Columbus Blue Jackets wurde.

Er verbrachte die darauf folgende Spielzeit 2010-11 als Trainer der Manitoba Moose in der American Hockey League. Die Moose waren zwar das Farmteam der Vancouver Canucks, aber die Mannschaft spielte im MTS Centre und Eigentümer war mit True North Sports and Entertainment die Gruppe, die die Jets in die Stadt brachte.

Die Jets verfehlten die Playoffs in den ersten beiden Jahren unter Noel. General Manager Kevin Cheveldayoff versuchte im vergangenen Sommer das Herz der Mannschaft zu sichern und verpflichtete acht Spieler mindestens bis zur Saison 2015-16, was jeweils mindestens 3,9 Millionen US-Dollar gegen die Gehaltsobergrenze kostete.

Diese Saison haben sich die Jets an der 50% Marke bei den geholten Punkten bewegt, ehe die letzte Niederlagenserie einsetzte. Die bisherige beste Marke wurde am 15. November erreicht, als ein dritter Shootout-Sieg in Folge die Bilanz auf 10-9-2 puschte.

Torverhinderung ist aber seit langem die Problemzone der Franchise, zurückgehend bis zu den Tagen in Atlanta und Noel war nicht in der Lage das Problem zu korrigieren. Die Jets liegen auf Platz 25 in der Liga bei den Gegentreffern mit diese Saison 3,00 im Schnitt. Die Franchise hat

keine Spielzeit besser als Platz 24 in dieser Kategorie seit ihrem einzigen Playoffauftritt in 2006-07 abgeschnitten.