Willkommen |Konto|Abmelden 
NEU! MELDEN SIE SICH BEI IHREM SOZIALEN NETZWERK AN
ODER
 
IIHF Eishockeyweltmeisterschaft 2013

Eine Woche der Duelle

Montag, 11.25.2013 / 4:11 PM / NHL.com/de - Eishockey.com

Von Bernd Roesch - Eishockey.com

Teile es mit Freunden


Eine Woche der Duelle
Eine Woche der Duelle

Die vergangene Woche war eine der ganz besonderen Aufeinandertreffen, von denen man sich viel versprach und die diese Erwartungen auch erfüllen konnten. Das direkte Duell um die Tabellenführung in der Metropolitan Division lieferten sich die Pittsburgh Penguins und die Washington Capitals in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Verizon Center der US-Hauptstadt. Als Divisionsrivalen waren sich die Franchises aus Pittsburgh und Washington zum letzten Mal vor über 20 Jahren in der Patrick Division gegenübergestanden. Damals gewannen die Pens mit 4-1 Toren und wie verlief es diesmal? Erneut behielten die Penguins die Oberhand. Mit 4-0 gaben sie ihren Gastgebern deutlich das Nachsehen.

Angeführt von ihrem Teamkapitän Sidney Crosby, der mit einem Tor und einem Assist an zwei Treffern beteiligt gewesen war, ließen sie ihren Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Crosby eroberte sich die Führung in der Scorerwertung der Liga zurück und Marc-Andre Fleury hatte relativ wenig Mühe mit 18 Paraden gegen das Team von Alexander Ovechkin seinen 25. NHL-Shutout einzufahren. Zwei Tage später auf heimischen Eis gegen die New York Islanders hieß der Sieger erneut Pittsburgh und Crosby setzte mit seinem 250. NHL Tor einen weiteren Meilenstein. Der in den letzten sieben Tagen erfolgreichste Scorer war mit Evgeni Malkin ebenfalls ein Penguin. Seine Ausbeute in vier Partien betrug sagenhafte acht Scorerpunte (ein Tor, sieben Assists).

Für die Caps endeten auch die folgenden Partien mit Niederlagen gegen die beiden kanadischen Traditionsmannschaften aus Montreal (2-3) und Toronto (1-2SO), die wenig Grund zur Freude boten, doch zumindest Ovechkin hatte mit insgesamt drei Treffern seine persönlichen Erfolgserlebnisse. Er konnte sich damit wieder an die Spitze der Torjägerliste zurückschießen.

Während Crosby und Ovechkin noch im Zenit ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit stehen, nähern sich Jaromir Jagr und Teemu Selanne langsam ihrem Karriereende. Der 41-jährige Tscheche und der zwei Jahre ältere Finne, die erfolgreichsten noch aktiven Torschützen der Liga (Jagr 688 und Selanne 678 Tore), traten am Mittwoch im Honda Center gegeneinander an. Den kurzweiligen Schlagabtausch gewannen die New Jersey Devils mit 4-3 nach Verlängerung. Auch dank ihres tschechischen Veteranen, dem 61 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der Ausgleichstreffer gelungen war. Nur einen Tag später, diesmal in der Overtime gegen die Kings, war Jagr erneut zur Stelle und sicherte seinem Team beim 2-1 Sieg den Zusatzpunkt. Durch dieses Tor, seinem 690. in der NHL, konnte er in der ewigen Torjägerliste mit dem neuntplatzierten Mario Lemieux und bei den erzielten Siegtreffern (121) mit Gordie Howe gleichziehen. Sollte Jagr sich weiter so treffsicher zeigen wie bisher in dieser Spielzeit, dürfte klar sein, dass er auch die noch vor ihm platzierten NHL-Legenden Steve Yzerman(692) und Mark Messier(694) einholen kann. Mit neun Toren und ebenso vielen Vorlagen ist der tschechische Außenstürmer, der, wie schon vor geraumer Zeit bekanntgegeben, seine Karriere nach dieser Saison beenden wird, aktuell New Jerseys erfolgreichster Scorer.

Ein innerkanadisches Duell der ganz besonderen Art lieferten sich die Calgary Flames und die Jets im MTC Centre von Winnipeg. Das Schützenfest endete mit 5-4 nach Penaltyschießen zu Gunsten der Gäste. Beim ersten Auftritt der Westkanadier in Winnipeg seit dem 6. April 1996 trafen die Kontrahenten im Schlussdrittel innerhalb von gut 11 1/2 Minuten gleich fünfmal ins Schwarze. Am Ende, nach acht Runden Penaltyschießen, sprang für die Flames, bei denen erneut Reto Berra im Kasten stand, ihr erster Shootout-Erfolg der Saison heraus. Den entscheidenden Penalty hatte ihr Rookie Sean Monahan verwandelt.

In den vergangenen sieben Tagen begann auch der Kartenvorverkauf für die 2014 Coors Light NHL Stadium Series, bei der am 25. Januar die Los Angeles Kings und die Anaheim Ducks im Dodger Stadium und am 26. und 29 Januar die New York Rangers im Yankee Stadium gegen ihre Lokalrivalen, die New Jersey Devils und New York Islanders antreten werden. Hierbei sei auch an das erste Freiluftspiel der Liga erinnert, das am 22. November von vor genau zehn Jahren zwischen den Edmonton Oilers und Montreal Canadiens ausgetragen wurde. In klirrender Eiseskälte, harrten die gut 57.000 Besucher im Commonwealth Stadium von Edmonton aus und die Partie wurde auch aufgrund der äußeren Umstände zu einer Legende.