Wir haben die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Durch die fortgesetzte Nutzung der Online-Services der NHL erklären Sie sich mit diesen aktualisierten Dokumenten und der Schlichtung von Streitigkeiten durch Schiedsverfahren einverstanden.
Willkommen |Konto|Abmelden 
NEU! MELDEN SIE SICH BEI IHREM SOZIALEN NETZWERK AN
ODER
 
IIHF Eishockeyweltmeisterschaft 2013

Das 'C' auf der Brust

Donnerstag, 11.14.2013 / 8:23 PM / NHL.com/de - Eishockey.com

Von Bernd Roesch - Eishockey.com

Teile es mit Freunden


Das 'C' auf der Brust
Das 'C' auf der Brust

Es auf der Brust zu tragen ist für jeden Eishockeyspieler eine Ehre, es mit Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein auszufüllen eine Herausforderung. Wer schon im Kindesalter mit dem Eishockeysport begonnen hat, der kann nachvollziehen wie stolz es einen macht, wenn man zum ersten Mal von seinem Trainer das vermutlich aus Schlägerband zusammengebastelte 'C', das einen als Teamkapitän auszeichnet, auf sein Trikot geklebt bekommen hat. Es war hauptsächlich ein Zeichen des Vertrauens von Seiten des Trainers in einen und es wurde von der ganzen Mannschaft akzeptiert. Weitere Aufgaben waren damit aber kaum verbunden, anders als im Profisport.

Der Kapitän ist nicht nur der Leitwolf auf dem Eis, nicht nur das Bindeglied zwischen der Mannschaft und dem Management und der Ansprechpartner vom Coach in Teamangelegenheiten, nein er vertritt auch die gesamte Organisation nach außen. Er hat an offiziellen Anlässen teilzunehmen und er ist bei Benefizveranstaltungen in der Community das Aushängeschild. Das Kapitänsamt inne zu haben ist also auch in zeitlicher Hinsicht eine Bürde.

Wie unterschiedlich die Charaktere der Kapitäne in der NHL auch sind, diesen Mehraufwand, den der Posten notgedrungen mit sich bringt, tragen sie alle gerne und können sich dabei auch auf ihre Assistenzkapitäne verlassen, die ihnen beim Bewältigen der vielfältigen Aufgaben helfend zur Seite stehen.

In der NHL gibt es 29 Kapitäne. Eine Ausnahme bilden nur die Columbus Blue Jackets die für die laufende Spielzeit noch keinen Spielführer, stattdessen aber vier Assistenzkapitäne ernannt haben.

Sechs Spieler haben in dieser Saison erstmals das Kapitänsamt übernommen, Steve Ott (Sabres), Martin St Louis (Lightning), Jason Spezza (Senators), John Tavares (Islanders), Andrew Ference (Oilers) und Jamie Benn bei den Dallas Stars.

Der Dienstälteste - Shane Doan

Shane Doan ist bereits seit der Saison 2003/04 Kapitän der Phoenix Coyotes und damit der Dienstälteste in der gesamten Liga. Es steht außer Frage, dass der 37-jährige Außenstürmer das Gesicht dieser Franchise ist, für die er bereits seit Anbeginn seiner NHL-Karriere in der Spielzeit 1995/96, damals noch in Winnipeg, auf dem Eis steht. Doan ist von den Coyotes einfach nicht mehr wegzudenken, sein Wort hat ein großes Gewicht auf dem und abseits des Eises. Er ging mit seinen Coyotes schon durch dick und dünn und wird, nachdem er erst im Sommer seinen Vertrag bis 2016 verlängert hat, ihnen bis zum Ende seiner aktiven Karriere treu bleiben.

Der Jüngste - Gabriel Landeskog

Mit einem Mannschaftsführer verbindet man immer auch einen gewachsenen, erfahrenen Spieler. Doch, dass ein gestandenes Eishockeyalter nicht zwingend notwendig ist, um erfolgreich zu sein, das beweisen u.a. die Colorado Avalanche mit ihrem Teamkapitän Gabriel Landeskog. Der erst 20 Jahre alte Außenstürmer wurde in der vergangenen Saison zum Kapitän ernannt und war damit der jüngste Spieler in der Geschichte der NHL dem diese Ehre zuteilwurde. Die Avs wären in dieser Spielzeit nicht so erfolgreich, würden sie nicht so geschlossen hinter dem jungen Schweden als ihrem Leader stehen.

Der Erfahrenste - Ed Jovanovski

Bei den Vancouver Canucks und anschließend bei den Phoenix Coyotes war er seit 2001/02 Assistent, vor zwei Jahren kehrte er zu den Florida Panthers zurück, zu jener Franchise bei der er 1995 seine NHL-Laufbahn begann und bei der er seit letztem Jahr als Teamkapitän fungiert. Als Ed Jovanovski zum ersten Mal NHL-Eis betrat, dürfte Landeskog im Alter von knapp drei Jahren gerade den Windeln entwachsen gewesen sein. Es steht außer Frage, dass Jovanovski eine Autoritätsperson ist, auf welche die jungen Spieler der Panthers aufschauen und von der sie lernen können. Fünfmal war der knapp 1,90m große Verteidiger bereits bei einem All-Star Game dabei, 2002 gewann er olympisches Gold mit der kanadischen Nationalmannschaft und zweimal Silber bei Eishockeyweltmeisterschaften. Nur den einen, den größten Triumph zu ergattern, nämlich den Gewinn des Stanley Cups, das dürfte für ihn sehr schwer werden bei den Florida Panthers.

Der Punktbeste – Sidney Crosby

Ihn muss man nicht viel vorstellen, welcher Eishockeyfan, ob jung oder alt kennt ihn nicht. Sidney Crosby ist der ganz große Star, ein Aushängeschild für die gesamte Liga. Aktuell führt Crosby wieder einmal die Scorerwertung der NHL an. Nach zwei Spielzeiten als Assistenzkapitän wurde Pittsburghs Draft Pick Nummer 1 von 2005 ihr Kapitän. Crosby füllt dieses Amt, in das er schnell hineingewachsen war, mit Leistung auf dem Eis als Spielmacher aus. Unter ihm als Kapitän erreichten die Pens zweimal, 2008 sowie 2009, das Stanley Cup Finale. Im zweiten Anlauf gewann er mit seinem Team den begehrten Pokal und mit seinen erst 26 Jahren dürften noch einige weitere Triumphe folgen.