Wir haben die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Durch die fortgesetzte Nutzung der Online-Services der NHL erklären Sie sich mit diesen aktualisierten Dokumenten und der Schlichtung von Streitigkeiten durch Schiedsverfahren einverstanden.
Willkommen |Konto|Abmelden 
NEU! MELDEN SIE SICH BEI IHREM SOZIALEN NETZWERK AN
ODER
 

Saisonvorschau Atlantic Division

Dienstag, 09.24.2013 / 4:35 PM / NHL.com/de - Saisonvorschau 2013-14

Von Bernd Roesch - Eishockey.com

Teile es mit Freunden


Saisonvorschau Atlantic Division
Saisonvorschau Atlantic Division

Atlantic Division

Boston Bruins (2012-13: 28 Siege - 14 Niederlagen - 6 OT/SO Niederlagen, 2. Northeast)

Die Boston Bruins starten als ganz klarer Favorit der Atlantic Division in die neue Runde. Welches Team soll ihnen über eine gesamte Spielzeit hinweg Paroli bieten und ihnen den ersten Platz streitig machen können? Mit den Neuzugängen Jarome Iginla und Loui Eriksson konnten sich die Bruins im Angriff gegenüber der vergangenen Saison, in der sie es bis in das Stanley Cup Finale, geschafft hatten, sogar noch verstärken. Die Defensive, angeführt von Teamkapitän Zdeno Chara und dem Deutschen Dennis Seidenberg, ist seit Jahren ein Garant für Erfolge und zu guter Letzt hat Boston mit Tuukka Rask einen Torsteher, der schon so oft bewiesen hat, dass er sich vor keinem anderen in der Liga verstecken muss.

Mein Tipp: Platz 1

Buffalo Sabres (2012-13: 21 Siege - 21 Niederlagen - 6 OT/SO Niederlagen, 5. Northeast)

In der anstehenden Saison kann man nicht sehr viel von den Buffalo Sabres, die sich im Umbau befinden, erwarten. Sicherlich haben sie in ihrem Kader einige talentierte Youngsters, die aber noch nicht so weit sind schon in diesem Jahr den Durchbruch zu schaffen. Somit liegt die Hauptverantwortung was das Tore schießen betrifft vor allem bei dem Österreicher Thomas Vanek, der, sehr bemerkenswert, 2012/13 die drittmeisten Powerplaytreffer in der Liga erzielt hatte. In der Verteidigung konnten sich die Sabres so gut wie nicht verstärken. Ihr bekanntester Neuzugang war Jamie McBain aus Carolina, der bisher noch nicht bewiesen hatte, dass er ein Spieler für die ersten zwei Verteidigungsreihen sei. Eine tragende Rolle in der Defensive könnten die beiden Deutschen Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer übernehmen. Mit Schlussmann Ryan Miller haben die Sabres ganz hinten einen Trumpf stehen, der ein ums andere Mal stechen kann.

Mein Tipp: Platz 7

Detroit Red Wings (2012-13: 24 Siege - 16 Niederlagen - 8 OT/SO Niederlagen, 3. Central)

Werden sich die Detroit Red Wings, die viele Male in den letzten zwei Jahrzehnten die Western Conference dominiert haben, auch im Osten zurechtfinden? In der Saison 2012/13 sind die Red Wings gerade noch so in die Playoffs gerutscht. In diesem Jahr könnte ihnen der neue Spielmodus zugutekommen. Die Offensive der Wings ist nicht mehr so stark wie noch vor einigen Spielzeiten was u.a. auch damit zusammenhängt, dass ihre vermeintlichen Topscorer Pavel Datsyuk, Henrik Zetterberg und Johan Franzen schon die 30-Jahre-Grenze überschritten haben. Insgesamt zählen die Red Wings zu den älteren Mannschaften in der Liga. Für sie wäre es wichtig, dass ihren jungen Protagonisten wie Gustav Nyquist oder Joakim Andersson in dieser Saison endlich den Durchbruch schaffen.

Mein Tipp: Platz 4

Florida Panthers (2012-13: 15 Siege - 27 Niederlagen - 6 OT/SO Niederlagen, 5. Southeast)

Es bestehen keine Zweifel darüber, dass die Florida Panthers eine ganze Reihe von talentierten Nachwuchsspielern in ihren Reihen haben, doch so richtig zum Zuge sind sie, mit Ausnahme von Jonathan Huberdeau, noch nicht gekommen. Gespannt darf man darauf sein, ob ihr Erstrundendraftpick Aleksander Barkov auf Anhieb in der NHL zurechtkommt, falls ja, dann ist der erst 18-jährige Center für 50+ Scorerpunkte gut. In allen Mannschaftsteilen fehlt es den Panthers an Tiefe, hinzukommt dass sie nun in einer Division spielen, in der fünf Mannschaften aus der ehemaligen Northeast Division stehen und gegen diese Teams haben die Panthers in der vergangenen Saison meistens ganz schlecht ausgesehen. Eine Playoffteilnahme erscheint für die von Kevin Dineen betreute Mannschaft fast unmöglich.

Mein Tipp: Platz 8

Montreal Canadiens (2012-13: 29 Siege - 14 Niederlagen - 5 OT/SO Niederlagen, 1. Northeast)

Nach ihrer so traumhaft verlaufenden Vorsaison, werden es die Montreal Canadiens ganz schwer haben auch in der kommenden Spielzeit einen Playoffplatz zu ergattern. Für sie spricht, dass sie in der gegenüber letzten Jahr kaum veränderten Abwehr, neu hinzu kam Douglas Murray, eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, wie P.K. Subban und Andrei Markov, haben. Gespannt darf man darauf sein, ob ihre Offensivkräfte auch 2013/14 wieder überraschen können. Die Canadiens waren im vergangenen Jahr zusammen mit Washington das Team mit den drittmeisten geschossenen Toren in der Liga. Der von den Flyers gekommene Rechtsaußen Daniel Briere soll seinen Beitrag dazu leisten, dass ein Max Pacioretty, ein Tomas Plekanec und ein Brendan Gallagher ihre Torausbeute sogar noch erhöhen.

Mein Tipp: Platz 3

Ottawa Senators (2012-13: 25 Siege - 17 Niederlagen - 6 OT/SO Niederlagen, 4. Northeast)

Die Ottawa Senators haben in der vergangenen Saison mit ihrem Abschneiden Konkurrenten und Experten überrascht nachdem sie fast die gesamte verkürzte Saison 2012/13 ohne verletzte Schlüsselspieler auskommen mussten. Jason Spezza, Erik Karlsson und Milan Michalek stehen ihnen nun wieder zur Verfügung und darauf können die Senators aufbauen. Mit Bobby Ryan und Clarke MacArthur haben die Sens ihre Flügelpositionen verstärkt und auch auf der Torhüterposition sind die Kanadier mit Craig Anderson und dem erst 22-jährigen Schweden Robin Lehner klasse besetzt. Joe Corvo wird die Defensivabteilung nach dem Abgang von Sergei Gonchar, Mike Lundin und Andre Benoit weiter stabilisieren.

Mein Tipp: Platz 2

Tampa Bay Lightning (2012-13: 18 Siege - 26 Niederlagen - 4 OT/SO Niederlagen, 4. Southeast)

Auch wenn sie im kommenden Jahr auf die Dienste ihres langjährigen Kapitäns Vincent Lecavalier verzichten müssen, die Tampa Bay Lightning verfügen immer noch über hocheffiziente Angriffsreihen. Hervorzuheben sind hierbei ihre beiden Starstürmer Steven Stamkos und Martin St Louis. Doch was nützen einem die besten Stürmer, wenn man hinten noch mehr Tore kassiert. Trotz einer Trefferquote von 3,06 pro Spiel konnten die Bolts in der vergangenen Saison nur 18 Siege einfahren. Eine wesentliche Verstärkung ihrer Defensive gegenüber dem Vorjahr ist nicht zu sehen. Einer ihrer beiden Torhüter Ben Bishop und Anders Lindback müsste schon über sich hinauswachsen, damit es etwas mit einem Playoffplatz wird.

Mein Tipp: Platz 6

Toronto Maple Leafs (2012-13: 26 Siege - 17 Niederlagen - 5 OT/SO Niederlagen, 3. Northeast)

Das große Ziel der Toronto Maple Leafs ist es wiederum die Playoffs zu erreichen und dort auch erfolgreicher abzuschneiden als im Frühjahr 2013. David Clarkson sowie Dave Bolland wurden aus diesem Grund verpflichtet und beide dürften ihren Anteil dazu leisten, dass dieses Ziel nicht vorzeitig aus den Augen verloren wird. Dennoch scheint es nicht unwahrscheinlich, dass sich über eine gesamte Saison hinweg der Kader als zu dünn besetzt herausstellt. Interessant wird es auch sein, den Kampf auf der Torhüterposition zu verfolgen. James Reimer war die Nummer 1 bei den Leafs im vergangenen Jahr und diese Position möchte ihn der von den Kings geholte Jonathan Bernier streitig machen. Vielleicht entscheidet sich auch Leafs Trainer Randy Carlyle dazu, die zwei, mit 25 Jahren noch relativ jungen Torsteher, im Rotationssystem einzusetzen. Dies wäre nicht unbedingt die schlechteste Wahl. Beide haben in ihrer bisherigen NHL-Karriere noch nie mehr als 37 Spiele in einer Saison bestritten.

Mein Tipp: Platz 5