Wir haben die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Durch die fortgesetzte Nutzung der Online-Services der NHL erklären Sie sich mit diesen aktualisierten Dokumenten und der Schlichtung von Streitigkeiten durch Schiedsverfahren einverstanden.
Melden Sie sich mit Ihrem NHL-Konto an:
  • Senden
  • Oder
  • Anmelden mit Google
 

B's verlängern mit Bergeron um acht Jahre

Freitag, 07.12.2013 / 5:54 PM / NHL.com/de - Nachrichten

NHL.com

Teile es mit Freunden


B's verlängern mit Bergeron um acht Jahre
B's verlängern mit Bergeron um acht Jahre

Die Boston Bruins haben am Freitag bekanntgegeben, dass sie sich mit Center Patrice Bergeron auf eine Vertragsverlängerung um acht Jahre mit einem durchschnittlichen jährlichen Gehalt von US$ 6,5 Millionen geeinigt haben.

Bergeron bestreitet die kommende Saison im Rahmen seines 3-Jahres-Vertrages anschließend tritt zu Beginn der Spielzeit 2014/15 bis 2021/21 sein neuer Kontrakt in Kraft.

Auf Bostons Weg in das Stanley Cup Finale 2013 teilte sich Bergeron mit neun Treffern den Titel bester Torschütze des Teams. Trotz gebrochener Rippen und eines gerissenen Rippenknorpels bestritt er Spiel 6 gegen die Chicago Blackhawks und verpasste auch keinen Shift obwohl er sich im ersten Drittel dieses Spiels eine Schulterverletzung zugezogen hatte.

In 42 Saisonspielen brachte es Bergeron auf 10 Tore und 32 Scorerpunkte. Mit einem +/-Wert von +24 war er der Beste des Teams. Er gewann 62,1 Prozent aller Faceoffs - Ligabestwert und war für die Selke Trophy nominiert, ein Award für den defensivstärksten Stürmer den er schon 2012 gewonnen hatte. Er wurde auch schon mit dem King Clancy Award als Spieler mit den besten Führungsqualitäten auf und abseits des Eises sowie für sein bemerkenswertes Engagement in der Community ausgezeichnet.

Als Nummer 45 in der zweiten Runde 2003 gezogen spielte Bergeron seine gesamten neun NHL-Spielzeiten bei den Bruins. Er schoss 153 Tore und kam auf 433 Scorerpunkte in 579 Saisonpartien sowie auf 57 Scorerpunkte in 83 Playoffspielen. Er konnte nicht nur in den Playoffs 2013 großartig überzeugen sondern brachte es schon beim Stanley Cup Gewinn der Bruins in 2011 auf 20 Scorerpunkte in 23 Playoffbegegnungen.