Willkommen |Konto|Abmelden 
NEU! MELDEN SIE SICH BEI IHREM SOZIALEN NETZWERK AN
ODER
 

Senators holen Bobby Ryan von den Ducks

Freitag, 07.05.2013 / 11:26 PM / NHL.com/de - Nachrichten

NHL.com

Teile es mit Freunden


Senators holen Bobby Ryan von den Ducks
Senators holen Bobby Ryan von den Ducks

Die Ottawa Senators verkünden, dass sie am Freitag Bobby Ryan von den Anaheim Ducks verpflichtet haben.

Im Gegenzug erhalten die Ducks Jakob Silfverberg, Talent Stefan Noesen und einen 2014 Erstrunden-Draftpick.

Über 30 Tore pro Saison schoss Bobby Ryan in den 4 Spielzeiten vor der Saison 2012-13. In dieser kam er auf eine Ausbeute von 11 Treffern und 30 Punkten in 46 Spielen für die Ducks.

Da die Ducks schon während der vergangenen Saison sowohl mit Ryan Getzlaf als auch mit Corey Perry teure 8-Jahresverträge abschlossen, verdichteten sich die Gerüchte um einen Abschied von Bobby Ryan.

2005 wurde der nun 26 Jahre alte Bobby Ryan an zweiter Stelle gedraftet. In seinen 378 NHL Spielen traf er 147 mal ins Tor und erzielte 289 Punkte. In sieben Erstrunden-Playoff-Spielen 2013 gegen die Detroit Red Wings konnte er 2 Tore und 4 Punkte verbuchen.

Ryan ist bei Ottawa genauso wie der neuverpflichtete Free-Agent Clarke MacArthur für die neu zu formierenden ersten beiden Sturmreihen eingeplant. Die Abgänge Silfverberg, der sich vergangene Saison immer mehr einbrachte und vor allem Daniel Alfredsson waren Hauptfeiler im Senators-Sturm. Alfredsson, der Freitagvormittag bei den Red Wings unterschrieben hat, schnürte knapp 2 Jahrzehnte lang die Schlittschuhe für Ottawa.

Silfverberg, Ottawas Zweitrunden-Draftpick von 2009, machte 2012-13 48 Spiele für die Senators und konnte sich über 10 Tore und 19 Punkte freuen. Der 22-Jährige debütierte 2012 in der ersten Playoff-Runde gegen die New York Rangers für die Ottawa Senators.

Ottawa zog Noesen Beim NHL Draft 2011 in der ersten Runde. Vergangene Saison erzielte er 25 Tore und 53 Scorerpunkte in 51 Spielen für Plymouth in der Ontario Hockey League. Der gebürtige Texaner wurde für das US-Team bei der 2013 IIHF Juniorenweltmeisterschaft nominiert, konnte aber nicht mitspielen, da er parallel zur WM eine 10-Spiele Sperre bei Plymouth

absitzen musste.