Melden Sie sich mit Ihrem NHL-Konto an:
  • Senden
  • Oder
  • Anmelden mit Google
 

Heißgelaufene Kings klettern in der Rangliste

Montag, 04.15.2013 / 10:55 PM / NHL.com/de - Nachrichten

Von Sean Gentille - Sporting News

Teile es mit Freunden


Heißgelaufene Kings klettern in der Rangliste
Heißgelaufene Kings klettern in der Rangliste

Die Playoffs sind nur noch knapp zwei Wochen entfernt und eine 48 Spiele dauernde Saison ist natürlich besser als gar keine Saison, aber es ist schwierig nicht auf die Tabellen und Statistiken zu schauen ohne sich zu wundern, was hätte sein können...

- Pittsburgh und Chicago sind auf dem Weg zu 64 Siegen in einem 82 Spiele umfassenden Spielplan. Letzte Saison hatte keine Mannschaft mehr als 51 Spiele in der regulären Saison gewonnen.

- Bevor er seinen Kiefer gebrochen hat war Sidney Crosby auf dem Weg für ungefähr 128 Scorerpunkte. Kein Spieler hat diese Marke mehr in einer vollen Saison seit Jaromir Jagr 1995-96 erreicht.

- Zwei Spieler (Alex Ovechkin und Steven Stamkos) sind auf dem Weg für eine Saison über 50 Treffer und zwei andere (John Tavares und Jeff Carter) sind knapp dahinter. Letztes Jahr schafften nur zwei Spieler 41 Tore.

Und nun zurück zur wöchentlichen Rangliste, die oben unverändert bleibt und sich volatil gegen das Ende zeigt:

1. Chicago Blackhawks (32-5-4)

Letzte Woche: 1

Chicago hat die Central gewonnen und wenn Sonntag ein Anzeichen dafür war, dann sind sie auch dabei die Führung im Westen einzutüten. Zum ersten Mal in dieser Saison hat Patrick Kane drei Spiele in Serie ohne einen Punktgewinn abgeschlossen.

2. Pittsburgh Penguins (32-10-0)

Letzte Woche: 2

Die Penguins benötigen Crosby und Evgeni Malkin falls sie erwarten den Stanley Cup zu gewinnen. Abgesehen davon, Pittsburgh hat eine 24-13-5 Bilanz seit 2008 vorzuweisen, wenn beide ihrer Superstar-Center nicht gespielt haben. Crosby könnte weniger als zwei Wochen von seiner Rückkehr entfernt sein.

3: Montreal Canadiens (26-10-5)

Letzte Woche: 3

Carey Price ist ohne Zweifel ein All-Star - aber in 12 seiner letzten 33 Starts, hatte er lediglich eine Fangquote von 88 Prozent oder weniger. Das beinhaltet eine 5-1 Niederlage in Toronto, in der er nur knapp 10 Minuten agieren durfte. Montreal könnte etwas mehr Konstanz von ihm gebrauchen.

4. Anaheim Ducks (27-10-5)

Letzte Woche: 4

Zuletzt für ein paar Tage entwickelten sich die Ducks zurück - sie trafen vier Mal in einer Serie von drei Spielen letzte Woche und verpassten mit einer Niederlage gegen die starken Kings die Chance, effektiv die Meisterschaft in der Pacific Division unter Dach und Fach zu bringen.

5. Boston Bruins (26-11-4)

Letzte Woche: 5

Wir belassen den Bruins das Positive aus den Bedenken und halten sie in dieser Position, aber sie waren nun schon ein paar Wochen sehr unstetig. Eine vier Spiele dauernde Heimserie bedeutet, dass sie immer noch die Northeast gewinnen können.

6. Los Angeles Kings (24-14-4)

Letzte Woche: 9

Der Jonathan Quick von 2013 beginnt damit auszusehen wie der Jonathan Quick von 2012. Er hat 43 der letzten 45 Schüsse auf ihn gestoppt. Drew Doughty (fünf Punkte in fünf Spielen) wärmt sich ebenso auf.

7. Toronto Maple Leafs (23-13-5)

Letzte Woche: 8

Die Leafs fahren damit fort wie ein legitimes Playoffteam aufzutreten. Das Auftauchen von Nazem Kadri als ein Spieler, der jedes Spiel punktet und James Reimer als ein wahrer Nummer1-Torhüter helfen dabei. So können sie das drittbeste Unterzahlspiel der Liga vorweisen (87,6 Prozent). Phil Kessel hat fünf Tore und drei Vorlagen in den vergangenen vier Begegnungen erreicht.

8. Vancouver Canucks (23-12-6)

Letzte Woche: 6

Es ist nicht mehr eine Überraschung - und Minnesotas Schwäche hilft natürlich - aber die Canucks haben wieder einmal die Northwest Division im Vorbeigehen eingenommen. Ryan Kessler hat fünf Punkte in seinen letzten vier Spielen vorzuweisen.

9. Washington Capitals (23-17-2)

Letzte Woche:12

Die Capitals sind offiziell ein gutes Team - nicht nur als der in der Eastern Conference an Nummer 3 gesetzte Southeast Divisionsführende - nachdem sie ihr siebtes in Serie in einer dramatischen Art und Weise gegen Tampa Bay gewonnen haben. Ovechkins 14 Scorerpunkte in Überzahl sind fünf mehr als jeder andere.

10. San Jose Sharks (21-13-7)

Letzte Woche: 7

Die Serien der Sharks werden fortgesetzt. Sie gewannen sieben in Folge, dann verloren sie drei von vier, was sie nun in Gefahr bringt bereits in der ersten Runde der Playoffs auf Chicago oder Anaheim zu treffen.

11. New York Islanders (21-16-5)

Letzte Woche: 16

Ist es zu früh auszurufen, dass die Isles ihre erste Playoffqualifikation seit 2007 sichern? Natürlich. Aber sie sind drei Punkte vor dem neunten Platz und sammelten einen Punkt gegen den Rivalen Rangers.

12. St. Louis Blues (23-16-2)

Letzte Woche: 11

Die Blues brauchen den notorischen Seriensammler Brian Elliott um ihre Chance aufrecht zu erhalten. Sie haben sechs von acht Spielen im April gewonnen, aber haben nur fünf Mal in den letzten fünf Partien getroffen.

13. Ottawa Senators (21-14-6)

Letzte Woche: 14

Schritt für Schritt kehren die Sens zur vollen Stärke zurück. Craig Anderson und Milan Michalek kommen wieder in Form und helfen dem Team aus ihrer fünf Spiele dauernden Abwärtsspirale.

14. New York Rangers (21-16-4)

Letzte Woche: 15

Mit 5-1-1 in ihren letzten sieben sind die Rangers so gut, wie sie die gesamte Saison hätten sein sollen. Sie wären als Nummer 8 gesetzte in den Playoffs für jeden Gegner, der sie bekommt, gefährlich.

15. Detroit Red Wings (20-15-7)

Letzte Woche: 13

Detroit fiel am Wochenende kurz aus den Playoffrängen, aber Jimmy Howard ist gut genug ihnen die Zuversicht zu geben, ihre Playoffserie am Leben zu halten. Rookie Verteidiger Danny DeKayser sieht, für niemanden überraschend, wie ein Torhüter aus.

16. Minnesota Wild (22-16-3)

Letzte Woche: 10

Die Wild (1-5-1 im April) sollten von einem leichten Restprogramm profitieren: In ihren letzten sieben Spielen treffen sie je zwei Mal auf Calgary und Edmonton, sowie noch ein Mal auf die Avs.

Herausgefallen: Keiner.