Melden Sie sich mit Ihrem NHL-Konto an:
  • Senden
  • Oder
  • Anmelden mit Google
 

Die besten Sturmpartner

Samstag, 03.09.2013 / 2:00 AM / NHL.com/de - Nachrichten

Von Bernd Roesch - Eishockey.com

Teile es mit Freunden


Die besten Sturmpartner
Die besten Sturmpartner

Einen Superstar und Topscorer in seinen Reihen zu haben ist gut, noch besser ist es man hat gleich zwei davon in seinem Kader. Welches Team hat aktuell die besten Stürmer-Duos? Welche Spieler, stehen sehr häufig gemeinsam auf dem Eis und punkten für ihre Mannschaft fast wie am Fließband. Sieht man sich die Liste der 30 punktbesten Spieler an (Stand: 8. März) so sind dort neun NHL-Teams mit jeweils zwei Stürmern vertreten. Eine Ausnahmestellung nehmen die Pittsburgh Penguins ein, die gleich mit zwei Angriffsduos gelistet sind.

1. Sidney Crosby und Chris Kunitz (70 Scorerpunkte)

Keine Frage Sidney Crosby ist aktuell der beste Spieler in der Liga und das nicht nur weil er mit 39 Punkten die Scorerwertung anführt. Frei von Verletzungssorgen verhilft er auch seinem Teamkollegen Chris Kunitz zu Höchstleistungen. Mit 14 Treffern und 17 Assists belegt der 33-jährige Linksaußen mittlerweile schon Platz drei unter den Topscorern der Liga. Auch Crosby profitiert von seinem Sturmpartner, der mit einer körperbetonten Spielweise ihm die Gegner vom Leibe hält. Erst dadurch kommt Crosbys Genialität und Spielübersicht voll zum Tragen.

2. Steven Stamkos und Martin St. Louis (66 Scorerpunkte)

Tampas Center Steven Stamkos, schon im letzten Jahr bester Torschütze der Liga, ist auch in der ersten Saisonhälfte 2013 der Vollstrecker par excellence. 18 Tore hat Stamkos nach 24 Partien mittlerweile schon auf seinem Konto, soviel wie kein anderer NHL-Akteur. Mit dem erfahrenen Martin St. Louis hat Lightnings junges Sturmtalent den nahezu perfekten Vorbereiter an seiner Seite. 25 Assists, nur drei weniger als Crosby, konnte St. Louis bereits für sich verbuchen.

3. Jakub Voracek und Claude Giroux (53 Scorerpunkte)

Aktuell sind es bei den Philadelphia Flyers hauptsächlich Jakub Voracek und Claude Giroux die einigermaßen konstant ihr volles Leistungsvermögen abrufen können. Dabei ist es überraschend, dass der Tscheche sich mit zwölf Toren bisher treffsicherer zeigte und das obwohl er im Durchschnitt fast fünf Minuten weniger Eiszeit pro Spiel bekommen hat, als Giroux, dem bisher sieben Treffer gelungen sind. Von Giroux und Voracek wird es abhängen, ob die Flyers in diesem Jahr auf den Playoffzug aufspringen können.

4. John Tavares und Matt Moulson (52 Scorerpunkte)

Wer ist der Torjäger und wer der Vorbereiter? Bei John Tavares und Matt Moulson ist das nur schwer auszumachen und daher sind die beiden Stürmer der New York Islanders vom Gegner auch kaum auszurechnen. Obwohl erst 22 Jahre alt, hat Tavares ein unglaublich gutes Auge für seinen Mitspieler. 13 Mal bereitete Islanders Nummer 1 Draft Pick von 2009 einen Treffer vor, 14 Mal vollstreckte er selbst. Auch Moulsons Bilanz ist mit elf Toren und 14 Vorlagen annähernd pari.

5. Eric Staal und Alexander Semin (51 Scorerpunkte)

Die Carolina Hurricanes kommen so langsam in Fahrt und das ist auch der Verdienst von Eric Staal und Alexander Semin. Während Teamkapitän Staal nun schon seit fast einem Jahrzehnt zu den besten Hurricanes zählt, verbarg sich hinter der Verpflichtung des russischen Flügelstürmers im Sommer ein Risiko. Der 29-Jährige zeigte mit bisher sechs Toren und 17 Assists, dass er wieder Lust am Eishockey spielen hat. Besonders beeindruckend ist die +/-Bilanz der beiden Hurricanes mit jeweils +17.

6. Thomas Vanek und Cody Hodgson (50 Scorerpunkte)

Aktuell sind die Buffalo Sabres das zweitschlechteste Team im Osten. In ihrer Division haben sie mit sieben Punkten Rückstand abgeschlagen den letzten Tabellenplatz inne. Umso überraschender ist es, dass sie mit Thomas Vanek und Cody Hodgson gleich mit zwei Stürmern unter den Top 30 vertreten sind. Man möge sich gar nicht ausdenken, wo die Sabres ohne den Österreicher und seinem Sturmpartner stünden, die sich mit insgesamt 23 Treffern für 40 Prozent aller Sabres-Tore verantwortlich gezeigt haben.

7. Henrik Zetterberg und Pavel Datsyuk (50 Scorerpunkte)

Henrik Zetterberg und Pavel Datsyuk stehen nicht so häufig gemeinsam auf dem Eis wie manches andere Duo in dieser Auflistung. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die beiden erfahrenen Eishockeycracks sehr vielseitig einsetzbar sind und für die Red Wings als Spielmacher in verschiedenen Sturmreihen unwahrscheinlich wertvoll sind. Detroits schwedischer Kapitän hat bisher 20 und Datsyuk 16 Treffer vorbereiten können. Außerdem zählen die beiden zu den besten 2-Wege-Stürmern der Liga.

8. Ryan Getzlaf und Corey Perry (48 Scorerpunkte)

Seit acht Jahren gehen Ryan Getzlaf und Corey Perry schon gemeinsam auf Torejagd für die Anaheim Ducks, bei denen sie 2007 den Stanley Cup gewinnen konnten. So ist es auch wenig verwunderlich, dass sie ihre Laufwege in- und auswendig kennen. Daraus resultieren 16 Tore und 32 Vorlagen für die beiden kanadischen Stürmer. In dieser Saison haben die Südkalifornier wieder ganz Großes vor. Getzlaf und Perry werden ihren Anteil dazu leisten.

9. Patrick Kane und Jonathan Toews (48 Scorerpunkte)

Die Chicago Blackhawks sind in der Liga das Maß aller Dinge und die unumstrittenen Nummer 1. Wen wundert es da schon, dass sie auch unter den Topscorern der NHL mit einem Stürmerpaar vertreten sind. Wie Getzlaf/Perry konnten auch Patrick Kane und Jonathan Toews schon zusammen einen Stanley Cup Triumph feiern und sie wirken noch keineswegs gesättigt. So sehr sie sich auch von der Statur unterscheiden, der bullige introvertierte Teamkapitän der Hawks und der mit knapp über 82 kg und einer Körpergröße von 1,79m eher schmächtige Kane, auf dem Eis bilden sie eine Einheit. 22 Tore und 26 Assists gehen gemeinsam auf das Konto der 24-jährigen Nordamerikaner.

10. Daniel Sedin und Henrik Sedin (46 Scorerpunkte)

Am gleichen Tag innerhalb von wenigen Minuten geboren, seit Kindesbeinen an gemeinsam auf dem Eis, im gleichen Jahr vom gleichen Team, den Vancouver Canucks, gedraftet und seit ihrem ersten NHL-Spiel in der Saison 2000/01 nicht mehr aus Vancouver wegzudenken, sind die schwedischen Zwillinge Daniel und Henrik Sedin. Henrik bereitet vor und Daniel trifft, so einfach geht das! Wenn man von Stürmerduos spricht, dann denkt man seit über einem Jahrzehnt vor allem an ein Brüderpaar, die Sedins. Mit jeweils, wie sollte auch anders sein, 23 Scorerpunkten, sind die Zwillinge erneut die besten Akteure der Westkanadier.

Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass es James Neal und Evgeni Malkin von den Pittsburgh Penguins auf ebenfalls 46 Scorerpunkte gebracht haben und sich damit den zehnten Platz mit den Zwillingsbrüdern teilen. Des Weiteren kommt der einzige Verteidiger unter den Topscorern der Liga, Kris Letang, ebenfalls aus Pittsburgh.