Wir haben die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Durch die fortgesetzte Nutzung der Online-Services der NHL erklären Sie sich mit diesen aktualisierten Dokumenten und der Schlichtung von Streitigkeiten durch Schiedsverfahren einverstanden.
Willkommen |Konto|Abmelden 
NEU! MELDEN SIE SICH BEI IHREM SOZIALEN NETZWERK AN
ODER
 

Das erste Wochenende in der NHL

Montag, 01.21.2013 / 3:26 PM / NHL.com/de - Nachrichten

Von Bernd Roesch - Eishockey.com

Teile es mit Freunden


Das erste Wochenende in der NHL
Das erste Wochenende in der NHL

Das erste NHL-Wochenende bot torreiche, intensiv geführte Partien, die teilweise schon Playoffcharakter vorweisen konnten. Sie versetzten einen in Erstaunen und warteten mit einigen Überraschungen auf. Was waren die Höhepunkte an den ersten zwei Spieltagen?

Drei Monate später als ansonsten üblich, kamen die Los Angeles Kings zu ihrer Stanley Cup Zeremonie. Vor der Auftaktpartie gegen die Chicago Blackhawks konnten sich die Südkalifornier noch einmal ihres Stanley Cup Triumphes erfreuen. Feierlich wurde die Trophäe aller Trophäen unter frenetischem Jubel der gut 18.000 Besucher in das Rund des Staples Center getragen. Die Protagonisten, die den Überraschungscoup im Juni möglich gemacht hatten, durften noch einmal der Reihe nach den begehrten Pokal in ihren Händen halten, wurden noch einmal ausgiebig gefeiert und zum Abschluss wurde das erste Stanley Cup Banner der Kings unter das Hallendach gehievt. Diese Euphorie konnten die Kings auf das Eis nicht übertragen. Ehe sie wussten wie ihnen geschah, lagen sie auch schon mit 0-3 im Hintertreffen und verloren am Ende gegen die Chicago Blackhawks mit 2-5 Toren.

Richtig gut ausgeschlafen präsentierten sich dagegen die Buffalo Sabres zur Mittagszeit in ihrem Auftaktmatch gegen die Philadelphia Flyers, das sie am Ende mit 5-2 Toren für sich entscheiden konnten. Vor allem ein Mann, der Österreicher Thomas Vanek war überpräsent. Er war an allen fünf Treffern seiner Sabres beteiligt gewesen. Nach einem Alleingang düpierte er Flyers Schlussmann Ilya Bryzgalov mit einer wunderschönen Aktion zum 2-2 Gleichstand und als die Gäste aus Pennsylvania in den letzten zwei Minuten alles auf eine Karte setzten und ihren Torwart zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahmen, war es erneut der Linksaußen der mit seinem zweiten Tor in der Partie den Schlusspunkt setzen konnte. Auch wenn die Saison noch lange ist, Thomas Vanek führt mit seinen fünf Punkten aktuell die Topscorerwertung der Liga an - ein Novum für einen Spieler aus der Alpenrepublik und ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk für den Österreicher, der am vergangenen Samstag seinen 29. Geburtstag feiern konnte.

Streitig machen ihn diese Führung zwei Senioren. Teemu Selanne von den Anaheim Ducks und Jaromir Jagr, bei seinem neuen Arbeitgeber, den Dallas Stars, bewiesen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

Die Anaheim Ducks fügten den favorisierten Vancouver Canucks eine herbe 3-7 Heimschlappe zu, mit deren Deutlichkeit so wohl niemand gerechnet hatte. Für die Kalifornier war es der höchste Sieg zum Saisonstart in ihrer Franchisegeschichte. 42 1/2 Jahre ist der finnische Außenstürmer bereits alt und des Toreschießens keinesfalls müde. Zwei Tore und zwei Assists gingen auf das Konto des Ausnahmeathleten. Der NHL-Veteran überholte Dale Hawerchuk und liegt nun mit 1410 Scorerpunkten auf Platz 18 in der ewigen NHL-Scorerliste. Vor allem im Powerplay scheint Selanne noch unverzichtbar für die Ducks. 249 Treffer hat der 10-fache All-Star in seiner NHL-Karriere bereits bei Überzahl erzielt und rangiert damit torgleich auf Rang 3 zusammen mit Legende Phil Esposito.

In nichts nachstehen wollte auch der zweite Ü40er, Jaromir Jagr, der beim 4-3 Heimerfolg der Dallas Stars mit zwei Toren und zwei Vorlagen zum Spieler des Abends avancierte. Wunderschön anzusehen war es, wie der Tscheche im letzten Drittel die Scheibe mit der Rückhand an Loui Eriksson weiterreichte und dieser mit einem Onetimer das Siegtor für die Texaner markieren konnte. Dem 40-Jährigen, der im Sommer als Free Agent aus Philadelphia nach Dallas kam, fehlen nun nur noch zehn Assists zum Erreichen der 1000er-Marke. Wer zweifelt schon daran, dass dieses Vorhaben ihm in der laufenden Saison noch gelingen wird.

Doch auch zwei ganz junge Spieler, zwei NHL-Debütanten, konnten bei ihren ersten Einsätzen vollauf überzeugen und sich sogleich als Torjäger auszeichnen. Zum einen war da der Finne Mikael Granlund, dem beim hochverdienten 4-2 Erfolg der Minnesota Wild über die Colorado Avalanche der 2-1 Führungstreffer gelungen war. Granlund gewann zunächst das Bully im Angriffsdrittel und stand anschließend an der richtigen Stelle um den Schuss von Verteidiger Jared Spurgeon abzufälschen. Der 20-jährige Skandinavier bekam bei seinem ersten NHL-Auftritt auch schon Eiszeit im Überzahlspiel. Ein Beweis, dass Wilds Headcoach Mike Yeo auf dessen Abschlussinstinkt baut und große Stücke auf ihn setzt.

Ebenso wie auf den an Multiple-Sklerose erkrankten Schlussmann Josh Harding. Harding zeigte sich unbeeindruckt von der ihm im Herbst unterbreiteten erschütternden Diagnose. Er hielt im zweiten Spiel der Wild gegen Dallas seinen Kasten sauber und verdiente sich beim 1-0 Erfolg seinen ersten Saison-Shutout.

Ebenfalls 'Zu Null' endete die Partie zwischen den St. Louis Blues und den Detroit Red Wings, als die Blues vor heimischer Kulisse im Scottrade Center ihre Gäste mit 6-0 niederrangen. Ein ganz besonders gelungener Abend war es für Vladimir Tarasenko. Der junge Russe, der zuletzt in St. Petersburg auf Torejagd gegangen war, steuerte dem Kantersieg zwei Treffer bei und bekam auch prompt ein Sonderlob von seinem Kollegen Chris Stewart: "Wenn man sich anschaut was Tarasenko schon in dieser Partie gezeigt hat, dann kann man sich sicher sein, dass er sich zu einem ganz besonderen Spieler entwickeln wird, welcher der Liga lange Zeit erhalten bleibt."

Eines steht auf jeden Fall fest: Dieser Saisonauftakt macht Lust auf mehr!